Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Infraschall- Versuchskaninchen

Cordula Good,Palduinstrasse 96, Balzers | 19. Januar 2017

Mit emotionalen Worten und flammenden Reden versuchten die Befürworter am Donnerstagabend, den 12. Januar, im kleinen Saal in Balzers vom Windpark And zu überzeugen. Es wurde mit Handys gefuchtelt, um auf Mobilfunkstrahlen aufmerksam zu machen, und auf Gegner, die keine Solarzellen auf ihren Dächern haben, wurde mit dem Finger gezeigt! Sogar der Balzner Schutzwald musste noch als Pro-Argument herhalten, weil dieser, sollten die Anlagen nicht gebaut werden, infolge des Klimawandels nicht überleben würde. Wohlgemerkt, wegen zwei Anlagen, die knapp 3 Prozent des in Liechtenstein gebrauchten Stroms generieren würden. Der Schutzwald ist mit Sicherheit ein gutes Argument, aber nicht für die Anlagen, sondern dagegen! Entgegen der Behauptung von Dr. Dürr, die er am 12. Oktober 2016 auf der Luzisteig geäussert hat – «auf And gebe es keine Wildtiere» – wage ich frech zu behaupten, dass auf And einer der besten und ruhigsten Wildeinstände der ganzen Gemeinde liegt. Ansonsten wären die kilometerlangen Wildzäune nach dem Waldbrand nicht nötig gewesen. Dass unsere Wildtiere extrem sensibel auf Störungen reagieren, dürfte mittlerweile auch den meisten von uns, ehemals auf Bäumen lebenden Primaten, bewusst sein. Deshalb werden sich Reh, Gams und Hirsch ein anderes Zuhause suchen müssen und sich womöglich genau in den Balzner Schutzwald zurückziehen, was dort eine höhere Wilddichte und somit auch mehr Wildschäden mit sich bringt. Aber natürlich werden dann nicht die Windräder und ihre Erbauer schuld sein, sondern ganz einfach die zu hohe Wildkonzentration. Es wird auch Profiteure geben. Genau wie die Anteilscheininhaber, die eine enorme Rendite erwarten, werden sich auch die Füchse und das übrige Raubwild freuen, denn für sie wird der Tisch immer reich gedeckt sein und sie können sich mit dem Federvieh, das regelmässig vom Himmel fallen wird, die Bäuche vollschlagen. Die Gemeinde Balzers und das Land Liechtenstein sind in Sachen Klimaschutz Spitzenreiter: Wir sind Solarweltmeister, Energiestadt und haben mit dem Heizwerk Balzers einen grossen Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Deshalb liebe Balzner/-innen, wollen wir das wirklich – unser Dorfbild, unsere Natur und unsere Naherholungsgebiete verschandeln, um für die nächsten 20 Jahre Infraschall-Versuchskaninchen zu sein?

Cordula Good,
Palduinstrasse 96, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung