Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Schneeräumung

Kasper Wolfinger,Alte Churerstrasse 11, Balzers | 17. Januar 2017

Primitives Verhalten

Endlich ist er da, der langersehnte Schnee. Die Skigebiete freuts!
Doch wie sich einige Damen und Herren im Tal gegenüber dem Team, welches mit den Schneeräumungsarbeiten beschäftigt ist, benehmen, ist schlicht und einfach primitiv. Anstelle eines Dankeschöns werden wir beschimpft und müssen froh sein, wenn uns nicht die Schaufel oder der Besen über den Schädel gezogen wird.
Bei Schneefall fangen die Mitarbeiter des Werkhofes und die Subunternehmer spätestens um 5 Uhr mit der Räumung der Trottoirs, der Strassen und der öffentlichen Plätzen an (7 Tage die Woche). Bei starkem und anhaltendem Schneefall ist es in gewissen Ortsteilen und Quartieren sehr schwierig, den Schnee zur Zufriedenheit aller Anwohner zu deponieren. Eines ist jedoch klar: «Aufessen können wir ihn nicht.»
Anstelle mit dem Besen und der Schaufel auf dem Trottoir zu warten, bis wir vorbeifahren, um uns dann auch noch zu beschimpfen, sollten diese Personen (es handelt sich um ein paar wenige) besser in der warmen Stube verweilen und abwarten, bis der Föhn oder der Frühling kommt.

Kasper Wolfinger,
Alte Churerstrasse 11, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung