Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Eigener Strom für Balzner Haushalte!

Solargenossenschaft Liechtenstein | 23. Dezember 2016

Windpark And

Herr Vogt hat einige falsche Behauptungen zum Windpark And aufgestellt. Der Reihe nach: der Windpark And wird auf Boden der Bürgergenossenschaft Balzers stehen. Der Windstrom fliesst direkt ins Balzner Stromnetz und folgt dem Weg des geringsten Widerstands zum nächsten Verbraucher. Balzers bietet sich somit die einmalige Chance, weitgehend unabhängig von Atom- und anderem Dreckstrom zu werden. Der notwendige Abstand zu Wohnhäusern ergibt sich aus den Grenzwerten der Lärmschutzverordnung und den Vorgaben für den Schattenwurf. Die Planungsgruppe sichert zu, dass diese Immissionen für Balzers weit unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte liegen werden. Solche freiwillige Verbesserungen sind dank der hervorragenden Windverhältnisse auf And wirtschaftlich vertretbar.
Herr Vogt verlangt Beweise dafür, dass Windkraftanlagen gesundheitlich unbedenklich sind. Der gestrige Leserbrief zum Infraschall von Herrn Gstöhl deckt sich mit unseren Recherchen: Infraschall ist in unserem Alltag überall präsent. Im Innenraum von fahrenden Autos ist der Infraschall um ein Vielfaches stärker als von Windanlagen. Und der alltägliche Infraschall von Waschmaschinen, Kühlschränken und Ölheizungen ist vergleichbar mit einer Windanlage in 300 Meter Abstand. Dies zeigen mehrjährige Messungen der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg.
Der Windpark And ist im Schweizer Fördersystem namens KEV angemeldet. Wichtig ist, dass es getrennte Wartelisten und Fördertöpfe für Wind- und Solaranlagen gibt. Sobald die Baubewilligung vorliegt, wird das Projekt And auf eine Springerliste vorrücken. Da praktisch alle Windprojekte in der Schweiz blockiert sind, bestehen sehr gute Chancen für eine KEV-Vergütung. Alle Einwohner von Balzers können sich am Windpark beteiligen. Laut konservativen Berechnungen der Solargenossenschaft beträgt der jährliche Ertrag mindestens 7 Prozent. Dies liegt weit über den durchschnittlichen Anlagerenditen am Finanzmarkt.
Die Solargenossenschaft stellt erfreut fest, dass auch Herr Vogt aus der Atomenergie aussteigen will. Deshalb rufen wir alle Balznerinnen und Balzner auf, sich für sauberen, lokal produzierten Strom vom Windpark And zu entscheiden!

Solargenossenschaft Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung