Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Vertrauen in die Ärzteschaft/den Krankenkassen- verband

Dr. Reinhard Pitschmann,Rechtsanwalt,Lachenstrasse 20, Mauren | 23. Dezember 2016

Eigentlich nervt mich die Diskussion der letzten Wochen betreffend OKP/Ärzteschaft/Krankenkassenverband. Persönlich finde ich es schon eigenartig, dass wir in unserem kleinen Ländle drei Krankenkassen haben müssen und darüber hinaus noch übergeordnet einen «Krankenkassenverband». Hier könnte man schon auf die Idee kommen, das Zitat zu verwenden: «Amtsschimmel wiehert».
Als Rechtsanwalt bin ich immer wieder mit Streitigkeiten im Zusammenhang mit Krankenkassen beschäftigt und geht es in einem aktuellen Anlassfall um die Frage, «Warum ein Versicherungsnehmer einer liechtensteinischen Krankenkasse zu einem Vertrauensarzt nach Zug reisen muss, obwohl es nachweislich in Liechtenstein auf dem entsprechenden Fachgebiet 8 Fachärzte gibt». Ich zitiere hierzu wörtlich aus dem Protokoll den Mitarbeiter der Liechtensteinischen Krankenkasse: «Die ... hat bereits einen vertrauensärztlichen Dienst, der unabhängig ist, aufgebaut. In Bezug auf die FL-Ärzte wird deren Neutralität bezweifelt. Dies nicht von den Versicherungen, sondern vor allem von den anderen inländischen Ärzten.
Es wurde ein Versuch mit einem Vertrauensarzt im Spital Grabs gestartet. Ist dieser Versuch bei den inländischen Ärzten auf Ablehnung gestossen. Dies eben wegen der bezweifelten Neutralität und bestehenden Abhängigkeitsverhältnissen.»
Allein schon aus diesem einzelnen Verfahren und aus diesem einen Satz erkennt man, wie unterschiedlich die Meinungen auch innerhalb der Ärzteschaft sind und ist nicht ganz zu verstehen, warum derzeit die umstrittene Führung der Ärzteschaft dermassen selbstbewusst auftritt. Ob dies im Land Liechtenstein von den Patienten wirklich goutiert wird, wage ich persönlich zu bezweifeln.
Wenn dann noch in der Diskussion unser Regierungschef unrichtig zitiert wird und man nicht einmal «Manns genug» ist, sich zu entschuldigen, wirft dies ein bezeichnendes Licht auf die Qualität der Diskussion.

Dr. Reinhard Pitschmann,
Rechtsanwalt,
Lachenstrasse 20, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung