Leserbrief

Wichtige Weichenstellungen für unsere Generation

Junge FBP | 23. Dezember 2016

Der Leserbrief von Frau Winkler in den gestrigen Ausgaben der Landeszeitungen hat uns bewogen, in den folgenden Zeilen unsere Sicht darzulegen. Dabei geht es uns nicht so sehr um die Sicht der jungen FBP als Teil der Partei, sondern vielmehr um diejenige Sichtweise unserer Generation.
In den vergangenen vier Jahren hat die FBP-geführte Regierung ganz wesentliche Akzente für eine nachhaltige Entwicklung im Bereich der Sozialversicherungen gesetzt. Allen voran gebührt Mauro Pedrazzini ein grosser Dank dafür, dass er sich ohne Eigen-, Partei- oder Nebeninteressen für eine nachhaltige Ausgestaltung der AHV und auch der Krankenversicherung eingesetzt hat.
Wir alle, also egal ob Jung oder Alt, sehen uns mit stetig steigenden Krankenkassenprämien konfrontiert. Es war und ist unserer Ansicht nach richtig und wichtig, dass hier endlich die notwendigen Weichen gestellt wurden. Sowohl Landtag als auch die Bevölkerung haben diesen Anpassungen zugestimmt und so den Grundstein für mehr Eigenverantwortung und für eine langsamere Kosten- bzw. Prämienentwicklung in Zukunft gelegt. Das ist vor allem für unsere Generation wichtig, denn wir wollen auch in 40 oder 50 Jahren noch in der Lage sein, unsere Prämien zu bezahlen und auf ein hervorragendes Gesundheitswesen zugreifen zu dürfen. Dazu müssen alle ihren Beitrag leisten. Die Prämienzahler und Patienten haben ihren Beitrag durch das Akzeptieren von höheren Selbstbehalten und Franchisen geleistet. Viele Leistungserbringer haben bereits einen Beitrag geleistet. Nun fehlt nur noch das Zugeständnis der Ärztekammer bzw. der einzelnen Ärzte. Wir beobachten die Entwicklung in der Diskussion weiterhin und sind gespannt, welche der Ärzte sich bereit erklären das vom Volk beschlossene Gesetz zu akzeptieren und welche weiterhin nur ihre eigenen Pfründe schützen wollen.

Junge FBP

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung