Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Zuerst denken und dann handeln»

Karl Loacker,Alte Landstrasse 34, Triesen | 16. Dezember 2016

Sehr geehrter Herr Regierungschef Hasler,
ich, Karl Loacker, parteipolitisch neutraler Bürger von Eschen, wohnhaft in Triesen, Alte Landstrasse 34, möchte im Zusammenhang mit Ihrer Aussage vom 13. Dezember 2016 – «Vom Christkind wünsche ich mir eine neue Ärztekammer-Präsidentin» – folgendes Statement abgeben: Vom Bürger auf der Strasse, oder bei Stammtischgesprächen, kann ich solche Äusserungen akzeptieren. Nicht aber von einem Politiker, insbesondere dann nicht, wenn sich diese Person Regierungschef nennt. Ich muss doch sagen, dies gibt mir zu denken! Diese öffentliche Äusserung von Ihnen, Herr Regierungschef, finde ich geschmacklos, primitiv, abstossend, verwerflich und entspricht jeglicher Grundlage. Mehr Zurückhaltung wäre gefragt! Bezugnehmend auf den Wahlslogan der FBP auf den Plakaten, «Viel erreicht, viel vor», kann ich nur hinzufügen, mit Ihrer Äusserung haben Sie «viel erreicht». Herzliche Gratulation! Ein altes Sprichwort sagt «zuerst denken und dann handeln» und nicht umgekehrt. Dies sollte auch für Politiker gelten und nicht nur für die kleine Bürgerin oder den kleinen Bürger auf der Strasse. Gut neun Jahre lang habe ich die Interessen Liechtensteins im internationalen Gremium «Beförderung gefährlicher Güter im Strassen- und Eisenbahnverkehr» bei den Vereinten Nationen in Genf mit allen Ehren vertreten. Auch für mich galt der Slogan: «Zuerst klar denken und dann dementsprechend handeln.» Dies möchte ich Ihnen, Herr Regierungschef, für die Zukunft mit auf den Weg geben. Nichtsdestotrotz, ich wünsche Ihnen eine schöne, besinnliche Weihnacht. Das Weihnachtsgeschenk kommt etwas verspätet, bei den Landtagswahlen 2017.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Karl Loacker,
Alte Landstrasse 34, Triesen


Anmerkung der Redaktion: Die am Mittwoch im «Vaterland» getätigte Aussage, dass sich Regierungschef Adrian Hasler vom Christkind eine neue Ärztekammerpräsidentin wünsche, ist schlichtweg falsch. Sein tatsächlicher Redelaut beim LPC-Anlass am Dienstag lautete: «Ich wünsche mir vom Christkind eine Ärztekammerpräsidentin, die mit der Regierung spricht.»Seite 5

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung