Leserbrief

Demografische Herausforderung

Adriana Nentwich-Tomasoni,FBP-Landtagskandidatin,Rotenbodenstrasse 99. Triesenberg | 15. Dezember 2016

Wahlen 2017

Die Folgen des demografischen Wandels sind bereits abzusehen. Die Alterung der Gesellschaft hat Auswirkungen auf das Wirtschafts- und Sozialsystem. Die geburtenstarken Jahrgänge, die Babyboomer werden immer älter, darauf folgen aber nicht ausreichend junge Personen. Wir haben nicht zu viele alte Menschen, sondern zu wenig junge. Die Probleme, die aus dem demografischen Wandel entstehen, sind für den neuen Landtag eine Herausforderung und zugleich eine Chance, um frühzeitig Gegenmassnahmen einzuleiten, die auch notwendig sind. Ältere Arbeitnehmer werden frühzeitig aus dem Erwerbsleben gedrängt und die Frühverrentung stellt ein vorherrschendes personalpolitisches Instrumentarium dar. Die Unternehmen werden sich in Zukunft mit dieser Entwicklung auseinandersetzen müssen. Die Belegschaft eines Unternehmens wird im Durchschnitt immer älter. Auf diese Entwicklung müssen sich die Unternehmen einstellen und lernen, das Potenzial ihrer älteren Arbeitnehmer besser zu nutzen. Dazu gehört auch eine bessere Eingliederung älterer Arbeitnehmer in die Arbeitsprozesse. Die positiven Eigenschaften bei jüngeren Arbeitnehmern, sind in der Schnelligkeit vom Denken, in der Kreativität von Lösungsansätzen, in der Dynamik, im Vorgehen, in der Leichtigkeit im Umgang mit neuen Medien. Die der Älteren, dass sie etwas gelassener an die Sachen herangehen, dass sie manche Sachen wesentlich besser ein- und abschätzen können. Die Erfahrung und Routine kommt mit den Jahren, Jung und Alt können gegenseitig voneinander profitieren. Unternehmen sollten die Möglichkeiten analysieren, pensionsberechtigte aber dennoch arbeitswillige Fachkräfte, weiter zu beschäftigen. Bevor sie Fachkräfte aus dem Ausland holen, diese Ressourcen müssen wir erkennen und auch nützen. Die Aussage, dass die Alten teuer seien, muss der Vergangenheit angehören.

Adriana Nentwich-Tomasoni,
FBP-Landtagskandidatin,
Rotenbodenstrasse 99. Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung