Leserbrief

DU und die Post-PUK ein «Trauerspiel»

Werner Frick,Tröxlegass 21, Schaan | 19. November 2016

Post-PUK

Jetzt kommt es aber knüppeldick. Staatsanwalt Herr Wallner stellt fest, dass die Anschuldigungen im PUK-Bericht haltlos sind, der PUK-Vorsitzende schweigt und der DU-Vordenker moniert, dass es die Unabhängigen waren, die die Sache 2014 ins Rollen gebracht hätten und nur um das ginge es.
Nein, Harry Quaderer, jetzt geht es darum, dass unter DU-Vorsitz im PUK-Bericht Menschen an den Pranger gestellt werden, ohne dass sie dazu Stellung nehmen dürfen. Es hat sich herausgestellt, dass diese Anschuldigungen völlig haltlos sind und das Vorgehen in der PUK wohl gesetzeswidrig ist.
Nein, Harry Quaderer, jetzt wird nicht vom Thema abgelenkt. Jetzt geht es auch darum, die Verantwortlichkeiten der DU zu klären, die den Vorsitz in der PUK innehaben und in der Person von Pio Schurti sogar ein zweites von insgesamt fünf PUK-Mitgliedern stellen.

Werner Frick,
Tröxlegass 21, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung