Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Rechtspopulismus und seine Gefahren

Dr. Ecki Hermann, Thomas Lageder,Regierungskandidatenteam der FL | 19. November 2016

Wahlen 2017

Der Rechtspopulismus ist auf dem Vormarsch. Prominentestes Beispiel ist der neue US-Präsident Donald Trump, der entgegen allen Erwartungen und Prognosen und vor allem mit einem gefährlichen Mix aus Polemik und Angstmacherei die Wahl gewonnen hat. Doch auch hier in Europa finden sich etliche Rechtspopulisten, die mit ihren Äusserungen und politischen Ansichten gebetsmühlenartig die Ängste und Vorurteile der Bevölkerung schüren und damit die demokratischen und solidarischen Grundwerte unserer Staaten auf die Probe stellen.
Rechtspopulistische Politiker sind laut. Ihre Rhetorik ist scharf und sucht selten den Konsens. Sie übertreiben, wettern gegen die Regierung und Parlamentarier, hetzen gegen Einwanderer und die Überfremdung, mobilisieren gegen die europäischen Institutionen und kritisieren die internationalen Organisationen. Sie beschimpfen, beschuldigen, beleidigen und diskriminieren ihre vermeintlichen Gegner und ziehen sie in den Dreck ... und kommen dabei ganz vorzüglich ohne sachliche Argumente aus.
Rechtspopulisten malen die Welt in Schwarz und Weiss. Ihre auserkorenen Feinde und Gegner werden blossgestellt, deren Reputation und Integrität mit oft haltlosen, subtilen und gesuchten Anschuldigungen und Gehässigkeiten infrage gestellt. Ihre Sprache ist typischerweise getrieben von starken Emotionen und gezeichnet von Hass und Vorurteilen. Sie bedienen sich der Ängste, Zweifel und Verunsicherung der Menschen. Sehr oft schüren sie überdies Ängste, die die Menschen bis anhin noch gar nicht hatten. Sie initiieren und aktivieren Sorgen, Aggressionen und Feindbilder. Ihre Parolen sind dabei eingängig wie ein Schlager mit zwei Akkorden und einem einfachen Refrain.
Und deshalb ist rechtspopulistische Politik gefährlich, gerade wegen ihrer penetranten Stereotypie. Rechtspopulistische Forderungen sind kurzsichtig und nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Sie bilden kein politisches Fundament für unsere nächsten Generationen.
Teil 2 folgt.

Dr. Ecki Hermann, Thomas Lageder,
Regierungskandidatenteam der FL

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung