Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Replik auf den Leserbrief mit dem Titel: DU versagt kläglich

Harry QuadererDU-Fraktionssprecher | 14. November 2016

Post PUK

Ohne den Inhalt des umfassenden Post-PUK-Berichts auch nur ansatzweise gelesen zu haben, scheinen den ehemaligen Landtagsabgeordneten Walter Vogt nur die angefallenen Kosten der PUK zu interessieren. Wer sich aber mit dem Inhalt des 545-seitigen Berichts seriös befasst und nicht nur banal den Schlagzeilen seiner Parteizeitung folgt, müsste zu folgender Schlussfolgerung gelangen: Die 200 000 Franken, die das Volk für diesen Bericht bezahlt, dürften im Sinne der staatlichen Unternehmen, die bekanntlich vor allem in Führungspositionen mit VU- und FBP-Frauen und -Herren bestückt sind, das beste Nachschlagwerk sein, wie man ein Unternehmen nicht führen und leiten darf. Der Post-PUK-Bericht sollte von jedem jetzigen und auch zukünftigen Regierungsmitglied, Verwaltungsratsmitglied und Geschäftsleitungsmitglied sehr sorgfältig gelesen werden, damit er oder sie wissen, wie ein öffentliches Unternehmen zu führen ist. Der Bericht ist in diesem Sinn ein Lehr- und Lernbuch für staatliche Unternehmen. Dem Herrn Vogt aus Balzers würde ich es wünschen, bei seinen Leserbriefen die rosarote Parteibrille abzulegen und ein bisschen politische Demut an den Tag zu legen. Würde nämlich ein Gewerbler sein Geschäft so führen, wie es die Post getan hat, wäre er bankrott und würde nicht durch den Steuerzahler mit Millionenkrediten gerettet …

Harry Quaderer
DU-Fraktionssprecher

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung