Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Verkehrsproblem beginnt im Kopf

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein | 12. November 2016

Verkehrspolitik

Den Autoverkehr mindestens stabilisieren und das weitere Verkehrswachstum mit dem öffentlichen Verkehr, dem Fahrrad und zu Fuss bewältigen – dieses wichtige Ziel kann man dem «Mobilitätskonzept, Statusbericht mit Ausblick 2020» und der Klimastrategie unseres Landes entnehmen. Dabei geht es nicht um das Ausspielen verschiedener Verkehrsträger gegeneinander, sondern um den jeweils sinnvollen Einsatz derselben.
Dazu muss die Politik steuernd und priorisierend eingreifen; also platzsparende und umweltfreundliche Verkehrsmittel bevorzugen. Unser Land soll für den wirtschaftsfördernden Verkehr gut erreichbar sein. Doch es macht keinen Sinn, wenn Berufspendler zu Tausenden allein im Auto alltäglich kritische Strassenabschnitte verstopfen. Denn viele Pendler haben gute Möglichkeiten, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Dies gilt für sehr viele Arbeitspendler im Land und für viele Zupendler.
Das Lösen von Verkehrsproblemen beginnt im eigenen Kopf. Man muss sich bewusst werden, dass kurze Wege zu Fuss und mittlere Distanzen per Fahrrad der eigenen Fitness und Gesundheit sehr zuträglich sind. Man muss sich die Mühe machen, die Möglichkeiten mit dem öffentlichen Verkehr objektiv zu prüfen. Doch es braucht auch die richtigen Strukturen, um wirklich umzusteigen: Attraktive und direkte Fuss- und Radwege; verlässlichen Busverkehr, der nicht mit im Stau steht; Arbeitgeber, die das Umsteigen mit Betrieblichem Mobilitätsmanagement fördern.

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung