Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Wahlgeschenke der FL und der FBP dankend abgelehnt

Werner Frick,Tröxlegass 21, Schaan | 8. November 2016

Wahlen 2017

Mit 1,5 Millionen Franken wollte die Freie Liste den Wählerinnen und Wählern ein besonders grosszügiges Wahlgeschenk machen. Gemeint ist eine Erhöhung des Staatsbeitrages für die ausserhäusliche Kinderbetreuung. Diese Art der einseitigen Unterstützung der Familien wurde gerade erst im September dieses Jahres mit über 82 Prozent vom Stimmvolk verworfen. Die Bürgerinnen und Bürger hatten klar zum Ausdruck gebracht, dass beides – «Familie und Beruf» sowie «Familie als Beruf» – endlich einer gerechten Lösung zuzuführen ist. Das vom Landtag klar abgelehnte Wahlgeschenk der Freien Liste wäre einmal mehr ein einseitiges gewesen. Das 300 000-Franken-Wahlpflästerle von Gesellschaftsminister Pedrazzini wurde von den Abgeordneten aller Parteien mit 23 Neinstimmen ebenfalls mehr als nur deutlich bachab geschickt. Schnellschuss und Planlosigkeit waren die meist gehörten Worte zu diesem überstürzten Vorschlag. Unter dem Druck der Bevölkerung musste die FBP ihren Gesellschaftsminister einmal mehr zähneknirschend in letzter Minute zurückpfeifen. So viel zur vielbeschworenen FBP-Einigkeit. Die grosse Mehrheit des Landtags hat den Ruf des Stimmvolkes gehört, jedoch haben sich die 3 FL-Abgeordneten und der Gesellschaftsminister in Bezug auf eine ausgewogene Familienpolitik taub gestellt. Die Freie Liste auf dem linken, Herr Pedrazzini auf dem rechten Ohr.

Werner Frick,
Tröxlegass 21, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung