Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Forderung: Gebäude untersuchen, erhalten, sanieren und revitalisieren»

Bürgerinitiative Pro Kreuz | 4. November 2016

Gasthof «Kreuz»

Sehr geehrter Herr Vorsteher, sehr geehrte Frau Gemeinderätin, sehr geehrte Herren Gemeinderäte von Eschen-Nendeln,
wir haben Ihre Stellungnahme (s. «Volksblatt» vom 27. Oktober) zu unserem offenen Brief zur Kenntnis genommen. Allen Ihren Argumenten betreffend Gasthof «Kreuz» können auch Gegenargumente entgegengesetzt werden. Gerne ringen wir für eine zukunftsfähige und Kulturgut erhaltende Lösung.
Wir sind eine Gruppe von Menschen, deren Anliegen es ist, bei den Behörden sowie bei den Einwohnern auch unserer Gemeinde das Bewusstsein für unsere Herkunft und das Verantwortungsgefühl für den Erhalt unseres kulturellen Erbes zu erhöhen. Die kleine Gemeinde Planken oder auch Mauren machen es uns vor.
Wir glauben nicht, dass das soziale Zusammenleben oder das Beleben von Zentren allein durch die Erstellung von Neubauten zu erreichen ist, Neubauten, die hauptsächlich von «namhaften Fachexperten» aufgrund «neuster Standards» empfohlen werden. Wir haben in unserer Gemeinde genügend Beispiele, die zeigen, dass Projekte für Neubauten – für welche in der Regel die Meinung externer Experten als auschlaggebend angesehen wird – entweder nicht zu Ende gedacht wurden, dass mit massiven Kostenüberschreitungen gebaut wurde oder nach kurzer Zeit wegen Baumängeln Renovationen durchgeführt werden mussten. Wir meinen, eine Fixierung auf das Neubauen festzustellen, welche mit einer argen Vernachlässigung historischer Bauten einhergeht, deren Qualitäten und Potenziale übersehen werden.
Es ist schade, dass (um Sie zu zitieren) «zu keinem Zeitpunkt die Sanierung des Gebäudes angedacht» war. Wir sind überzeugt, dass alle Möglichkeiten angedacht werden sollten. Wir halten fest, dass das historische Gasthaus «Kreuz» nie auf seine Schutzwürdigkeit hin von den zuständigen Fachstellen fachgerecht untersucht worden ist, sodass die Aussage in Ihrer Stellungnahme, der Gasthof sei «nicht als schützenswertes Objekt eingestuft», einer seriösen Grundlage entbehrt.
Viele Mitbürger bedauern, dass zwar regelmässig Arbeitsgruppen unter Miteinbezug der Bürger gebildet werden, deren Ergebnisse dann aber in die Entscheidungsfindung nur sehr spärlich einfliessen. Wenn die Entscheidungen bereits im Aushängekasten der Gemeindeverwaltung zum Referendum ausgeschrieben sind, ist es für Korrekturen oder gar einen Richtungswechsel meist zu spät.
Wir halten es für eine Bürgerpflicht, sich an so wichtigen Entwicklungen wie Ortsbildgestaltung, Zentrumsentwicklung, Nahversorgung und anderen Themen zu beteiligen.
Wir bedauern den Mangel an Wertschätzung für unser architektonisches Erbe sowie den fehlenden Willen, Bauzeugen aus der Vergangenheit für uns und zukünftige Generationen zu erhalten. Dieses Mal soll Einsicht der Lehrmeister sein: Das Gasthaus «Kreuz» ist aufgrund seiner langen Geschichte ein Gebäude mit «Seele». Wir sind überzeugt, dass das historische Gasthaus sowohl als Gebäude als auch für das Ortsbild unverzichtbar ist. Es lohnt sich, dieses Haus zu revitalisieren, wobei es in vielfältiger Weise in einen neuen funktionalen Zusammenhang eingebettet werden kann. Wir sind überzeugt, dass dem «Kreuz» bei der Belebung des Dorfplatzes eine tragende, identitätsstiftende Rolle zukommt.
Das «Kreuz» ist physisch vorhanden, und es sind somit alle Chancen, dieses historische Gasthaus im neuen Glanz auferstehen zu lassen und für die Nachwelt zu erhalten, gegeben. In diesem Sinne fordern wir vom Gemeinderat Eschen, dass
? das «Kreuz» durch den Denkmalschutz/die Denkmalpflege untersucht und
? auf dieser Grundlage das historische Gebäude erhalten, saniert und revitalisiert wird.
Wir danken allen Personen, die bereits bisher auf unseren offenen Brief geantwortet haben und unser Anliegen unterstützen. Wir freuen uns über weitere Unterstützungserklärungen, die Sie uns bitte per Mail zukommen lassen: prokruez@firstmail.li (die Unterschriften werden an die Gemeinde weitergeleitet.)

Bürgerinitiative Pro Kreuz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung