Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Wärme aus Naturgas oder aus Müll?

Erich Hasler und Herbert Elkuch,DU-Landtagsabgeordnete | 27. Juli 2017

CO2-Ausstoss an Grenze

«In der Müllverbrennungsanlage in Buchs wurden im Jahr 2015 rund 227 000 Tonnen Abfälle angeliefert. Davon wurden 189 000 Tonnen thermisch verwertet.»1
Folglich wurden an unserer Grenze im Jahr 2015 im Durchschnitt täglich 518 Tonnen Müll verbrannt.
«Bei der Verbrennung von Kehricht in der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) werden 1271 kg CO2 pro Tonne Abfall freigesetzt.»2
Aus dem Schlot wurden also nebst anderen Gasen pro Tag rund 658 Tonnen des Treibhausgases CO2 in die Luft geblasen und über unseren Wohnungen verteilt. Pro Jahr die unvorstellbare Menge von 240 170 Tonnen CO2-Gas.
«In der KVA Buchs ist die Entwicklung zu immer mehr Abfällen aus Industrie und Gewerbe von ausserhalb des Einzugsgebiets deutlich erkennbar. Nur noch ein Viertel der gesamten verbrannten Menge stammte aus dem Einzugsgebiet der KVA Buchs.»3
Das heisst, der grösste Teil des Kehrichts wird aus einer grösseren Entfernung nach Buchs gekarrt.
Bei der Verbrennung des Kehrichts im Müllverbrennungsofen wird Wasser aufgeheizt, das die KVA bereits seit einiger Zeit als Wärme anbietet. Die Liechtensteinische Gasversorgung (LGV) plant nun, Warmwasserleitungen zu bauen und Wärme aus der Müllverbrennung von der KVA Buchs zu kaufen.4
Die LGV unterstützt damit die Vorgänge in der KVA Buchs, Müll von ausserhalb unseres Einzugsgebietes heranzukarren. Dadurch wird weniger Gas verkauft. Im Effekt werden durch die LGV die jetzt schon hohen Netzbenutzungsgebühren für Gas (pro KW) tendenziell in die Höhe getrieben, wenn das einheimische Gasnetz mit stattlichen 425 Kilometer Länge weniger gut ausgelastet wird. Das ist das eine.
Im Weiteren: «Erdgas ist ein Naturprodukt, verbrennt bei Erdgasfeuerungen praktisch vollständig und verursacht weder Staub noch Russ. Günstig auf das Klima und die Umwelt wirkt sich auch der geringere CO2-Ausstoss beim Erdgas aus, denn es enthält kaum Schwefel oder Schwermetalle.»5
Bei der Müllverbrennung entstehen tonnenweise giftiger Rauch und es fallen giftige Schwermetalle, Schlacke und Schlämme an. Dazu werden noch Tausende von Tonnen giftiger Chemikalien für die Aufrechterhaltung des Betriebes zugekauft. Dazu mehr im nächsten Beitrag.
Quellen: 1) VfA Verein für Abfallentsorgung, 9470 Buchs; Jahresbericht 2015 Seite 2; 2) Bundesamt für Umwelt (BAFU), CH-3003 Bern; Abfallwirtschaftsbericht 2008, Seite 12 3) Amt für Umwelt und Energie, Kanton St. Gallen; Abfallbericht 2015, Seite 26; 4) Liechtensteinisch Gasversorgung (LGV); Schaan; Geschäftsbericht 2016, Seite 15/16; 5) Energie Wasser Bern, Art. Nr. 6867-b, Februar 2015, Heizen mit Erdgas, Seite 2.

Erich Hasler und Herbert Elkuch,
DU-Landtagsabgeordnete

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung