Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Viel erreicht! Viel vor! Was folgt, ist ein Mehr an Minus!

Alexandra Marion Schädler, Gewerbeweg 3, 9490 Vaduz | 26. September 2016

Staatsangestellte

Viel erreicht! Viel vor! Was folgt, ist ein Mehr an Minus! In der aktuellen Ausgabe der «Liewo» vom 25. September wirft Herr Michael Winkler einen kritischen Blick auf die Aussagen des Regierungschefs sowie auf das Finanzergebnis. Den Aussagen von Herrn Winkler kann ich nur dankend zustimmen. Wo wurde, insbesondere für die Staatsangestellten, in den letzten Jahren viel erreicht? Was mehr an Plus geben soll? Wirft man einen Blick auf die Ereignisse der letzten vier Jahre, so bleibt dem «liechtensteinischen» Staatsangestellten ein Mehr an Minus. Seit Jahren wurden im Zuge der Sparmassnahmen den Staatsangestellten die Löhne eingefroren. Was zur Folge hat, dass die Attraktivität des Arbeitgebers Staat für Inländer abgenommen hat. Das Ziel der Regierung sollte es sein, Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Anforderungen an eine moderne Verwaltung gerecht zu werden, welche auch die Bedürfnisse und Interessen der Mitarbeiter/-innen angemessen berücksichtigt. Ein Mehr an Plus trifft leider nicht alle Stellen in der öffentlichen Verwaltung gleich. Beispielsweise erhält ein Plus an Plus insbesondere die FMA. Die Aussage, doch den Gürtel enger zu schnallen, ist bei den Mitarbeitern der Landesverwaltung mittlerweile im letzten Loch angelangt. Es empfiehlt sich, auf der Weihnachtswunschliste Hosenträger einzutragen. Ein politisches Ziel sollte es doch sein, den liechtensteinischen Fachkräften mehr möglich zu machen!

Alexandra Marion Schädler,
Gewerbeweg 3, 9490 Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung