Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Wanderweg über die geplante Hängebrücke

Fredy Gstöhl,Liechtensteinischer Alpenverein(Ressort «Hütten und Wege»),Mühlegasse 36, Eschen | 22. Juli 2017

In der neuen Auflage «Wanderkarte Liechtenstein» sind nicht mehr alle früheren Wanderwege eingezeichnet. Nur diese werden unterhalten. Auch Ruhezonen für das Wild wurden ausgeschieden und mit «Betreten verboten» gekennzeichnet. Niemand erhob Einspruch, obwohl dies Einschränkungen der freien Bewegung in der Natur bedeutet zugunsten des Wildes bzw. der Jäger. Dass nun die Jägerschaft ihrerseits gegen die geplante Hängebrücke interveniert, ist kleinlich, denn der Wildwechsel geht bestimmt nicht durch die wilde Schlucht, sondern quert die bestehenden Strassen und Wege. Das Wandern im Walde soll aber gefördert werden, auch mit dem Ziel, dass die Menschen gesund bleiben (Ursachen bekämpfen und nicht Symptome in teuren Spitälern). Die LGU könnte, anstatt einfach den Wanderer auf das Fernsehschauen zu begrenzen, z. B. eine Aktion starten, dass die Jäger nicht auf den von der Allgemeinheit bezahlten, mit Fahrverbot belegten Strassen Sonderfahr-Bewilligungen erhalten. In den Alpenländern wurden schon etliche Fussgängerbrücken über Schluchten gebaut. Keine negativen Berichte sind mir bekannt. Z. B. wurde am 18. April 2013 im «Vaterland» unter «Gutes Bauen» ein Artikel über die sieben Brücken veröffentlicht, welche für den Weg Flims zum Segnespass gebaut wurden. «Frutg dil Flem». Oder ein anderes Beispiel: Eine der längsten Brücken über das Lauitobel in Sattel-Hochstuckli. Ein Wanderweg von Schaanwald nach Planken bzw. bis nach Balzers im Waldgebiet (es fehlt nur die Brücke) ist sicher ein Bedürfnis für Wanderer. In Nendeln ist der empfehlenswerte Sägeweiherweg bei der Bevölkerung sehr beliebt, aber leider muss man denselben Weg wieder zurück. Eine Wanderwegverbindung auf der Höhe Planken in den Nendlerwald ist nur über die Gafadura oder über Nendeln möglich. Die geplante Hängebrücke ist sicher sinnvoll. Zufälligerweise, da sie eben auch Unterland und Oberland verbinden soll, kann sie eben auch zum Jubiläum eine symbolische Verbindung darstellen.

Fredy Gstöhl,
Liechtensteinischer Alpenverein
(Ressort «Hütten und Wege»),
Mühlegasse 36, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung