Leserbrief

Und ihr wollt Volksvertreter sein?

Monika Gassner,Schimmelgasse 4, Vaduz | 2. September 2016

Einfache Initiative

Schon lange habe ich mich nicht mehr zu Wort gemeldet, aber es wird definitiv wieder einmal Zeit.
Die Mehrheit der Abgeordneten hat also alleine beschlossen, dass die Initative «erwerbsabhängige Krankenkassenprämie» nicht dem Volk vorgelegt wird. Wie penetrant, schäbig und armselig ist das denn von euch! Trotz der vorgezeigten 1561 Unterschriften kehrt ihr das alles mal unter den Tisch, weil ihr Angst habt und den Hals nicht voll kriegt, während andere (Unter- u. Mittelschicht) sich jeden Tag fragen: Wie viel Monat ist noch übrig?! Lasst doch das Volk entscheiden!
Vor was habt ihr denn Angst? Dass auch die Reichen, also auch ihr, einmal zur Kasse gebeten werden und nicht nur immer den Mittelstand zu zügeln: «Ihr müsst sparen», obwohl das Land gut dasteht!? Welch eine Farce! Wenn ihr nicht lernt zu teilen, wenn ihr nicht lernt «Ein Volk zu sein», Menschen, denen es nicht so gut geht, zu unterstützen, füreinander einzustehen, was sind wir dann? Ein Haufen «Geiz ist geil»-Mitläufer? Wenn alle, denen es noch gut geht, nur noch auf sich schauen, dann braucht es auch keine Volksvertreter mehr. Wir sind es denen schuldig, die nicht so gut dastehen! Wir sind es schuldig, denn nicht jeder hat immer das Glück auf seiner Seite! Also seid einmal zufrieden, wenn es euch gut geht, ihr gesund seid und ihr anderen helfen dürft! Und noch eines: Diese Regenwassergebühr in Triesen finde ich das Allerletzte!

Monika Gassner,
Schimmelgasse 4, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung