Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Scientology und Menschenrechts- verletzungen

Ruth Schöb,Auring 57, Vaduz | 4. August 2016

Zweifelhafte Quelle

Die weltweite Organisation CCHR (Citizens Commission of Human Rights) beschäftigt sich mit Menschenrechtsverletzungen in der Psychiatrie (siehe: www.cchr.ch). (So schreibt Agnes Dentsch in ihrem Leserbrief vom 3. August 2016.)
Ausgerechnet diese von Agnes Dentsch zitierte CCHR wurde 1969 allerdings von Mitgliedern der Scientology Kirche und dem Professor in Psychiatrie, Dr. Thomas Szasz, gegründet, um psychiatrische Verletzungen der Menschenrechte zu untersuchen und aufzudecken und um das Feld der geistigen Heilung in Ordnung zu bringen! Ich finde es einigermassen makaber, merkwürdig, wenn sich ausgerechnet eine Scientology-Organisation mit psychi­atrischen Menschenrechtsverletzungen befasst?! Man darf sich getrost fragen, wie seriös Aussagen solcher Organisationen sind?
Über Scientology darf sich jeder seine eigenen Gedanken machen, zu erwähnen sind vielleicht die auch heute angewandten «berühmten» Auditings, die nicht nur bei Erwachsenen zu grossen psychischen Schäden führen können, sie werden auch bei Kindern angewandt. Der Scientology-Gründer hat sich in den 1950er-Jahren intensiv mit der Erziehung von Kindern befasst. «Es ist möglich, ein Kind jeder Alterstufe, nachdem es sprechen gelernt hat, zu auditieren», schreibt Hubbard 1951 in dem Buch «Kinder-Dianetik». Beim Auditing erlitten Kinder gelegentlich heftige Schmerzen, so Hubbard. «Sie befreien sich in solchen Fällen von alten Geschehnissen und Bestrafungen.»
Der Verfassungsschutz, der die Organisation seit 1997 beobachtet, kam schon vor Jahren zu dem Schluss: «Wie in der scientologischen Wirklichkeit – auch den eigenen Anhängern gegenüber – das Recht auf körperliche Unversehrtheit mit Füssen getreten wird, zeigt der Umgang mit Kindern.» Diese würden als spirituelle Wesen, sogenannte «Thetane in kleinen Körpern», betrachtet und wie Erwachsene mittels einer speziell entwickelten Fragetechnik indoktriniert und mitunter psychisch gequält.

Ruth Schöb,
Auring 57, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung