Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Prüfender Blick auf die staatliche Landwirtschafts- förderung

Landtagsfraktion der Freien Liste | 21. Oktober 2017

Die Freie Liste sieht Handlungsbedarf und fordert eine Standortbestimmung der Liechtensteiner Landwirtschaft. Dazu schickt sie im November-Landtag eine Interpellation auf den Weg, die den Wissensstand rund um die Agrarwirtschaft durchgängig verbessert und so eine Grundlage für gezieltes und zukunftsorientiertes Fördern bildet. Neue Erkenntnisse, Analysen und Forschungsergebnisse sollen künftig in Finanzierungen und Massnahmen einfliessen.
Die biologische Landwirtschaft mit ihren nachhaltigen Anbaumethoden hat in den letzten Jahrzehnten deutlich an Terrain hinzugewonnen. Biologische Erzeugnisse füllen nicht nur die Regale der grossen Anbieter. Bewusste Konsumenten decken ihren Bedarf auch aus dem Direktverkauf bzw. den Hofläden der Biobauern und haben heute in Liechtenstein zusätzlich z. B. die Möglichkeit, sich an der Gartenkooperative zu beteiligen.
Schon immer leisten unsere Landwirte, allen voran die Biolandwirte, einen wertvollen Beitrag an das Gemeinwohl. Sie sind Pioniere in Sachen nachhaltiger Entwicklung. Die Biolandwirtschaft im Speziellen schont das Grundwasser und die Böden und trägt somit stärker zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit bei als die herkömmliche Landwirtschaft. Ebenso zur Artenvielfalt und Biodiversität tragen Liechtensteiner Biobauern in höherem Masse bei. Gleichzeitig hängt der Erfolg der arbeitsintensiven Biohöfe stark vom persönlichen Engagement und den privaten Investitionen der Betreiberinnen und Betreiber ab. Staatliche Förderungen werden meist mit Blick auf den konventionellen Anbau verteilt und vernachlässigen schonende Anbaumethoden.
Mit dieser Interpellation möchte die Freie Liste unter anderem wissen, welche Förderungen heute für die Landwirtschaft bestehen und welche Wirkung mit jedem einzelnen Franken in welchem Zeitrahmen erzielt werden soll. Wie gross ist die geförderte Fläche im Gegensatz zur nicht geförderten Fläche? Welche Mengen Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel gelangten 2008 im Vergleich zu 2016 durch die Landwirtschaft in unsere Böden? Und wie hat sich die Bodenfruchtbarkeit über die letzten zehn Jahre hinweg entwickelt?
Staatliche Förderung wirkt auf die Produktionsweise, die Struktur und die Anzahl der Landwirtschaftsbetriebe in Liechtenstein ein. Die Freie Liste engagiert sich für eine nachhaltige Landwirtschaft, die uns und künftige Generationen mit gesunden und feinen Lebensmitteln versorgt.

Landtagsfraktion der Freien Liste

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung