Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Hunde sind oft nicht erwünscht

Susanne OspeltBadäl 41, Gamprin | 10. Juni 2016

Wohnungssuche

Momentan bin ich auf Wohnungssuche und habe einen Hund. Dass es Vermieter gibt, die schlechte Erfahrungen mit Mietern, die einen Hund hatten, verstehe ich. Es gibt Menschen, denen man das Haustier wirklich wegnehmen sollte. Es sind aber nicht alle so. Einfach strikte «Nein» zu einem Hund zu sagen finde ich nicht wirklich Sozial. Es gibt Leute, die sehr gut auf ihren Hund schauen. Die Vermieter können sich doch beim vorigen Vermieter des Suchenden informieren. Auch finde ich die Mieten sehr hoch bei uns. Was machen die Leute, die in der Pension sind oder IV und nur ihr eigenes Einkommen haben. Irgendwann haben die gearbeitet und einen gewissen Stand an Mobiliar und Erinnerungen zusammen, din sie gerne behalten wollen. Aber das geht ja gar nicht. Eine 3,5-ZimmerWohnung mit Balkon oder kleinem Garten gibt es nicht unter 1500 Franken. Und eben, wenn du noch ein Tier hast, ist es ganz fertig. Dann wird auch in den Inseraten nicht erwähnt ob mit oder ohne Hund. Bitte schreibt das rein. Das würde die Suche vereinfachen. Auch bei den Immobilienfirmen wird das nicht angeschrieben. Liechtenstein will ein fortschrittliches Land sein. Das mag in der Industrie so sein. Aber in all den anderen Lebenssachen, sind wir schon rechte Hinterwäldler. Nicht nur bei den Wohnungen. Glasfaserkabel?!! Ich bin der Meinung, dass dies eine Form der Diskriminierung ist. Muss mal nachlesen. Denke aber, es versteht sich auch so. Das, wenn jemand in die Pension kommt, von einer 3,5-Zimmer-Wohnung in eine 2,5-Zimmer-Wohnung muss. Gerade dann, wenn dieser den ganzen Tag und das ganze Jahr zu Hause ist. Bitte um Hilfe, damit ich das verstehen kann. Für mich ist das Diskriminierend oder doch nicht.

Susanne Ospelt
Badäl 41, Gamprin

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung