Leserbrief

Innovation zulassen

Johannes Allgäuer,Castellstrasse 28, Nendeln | 9. Juni 2016

Vaterland-Umfrage

Der Leserbrief von Fabian Meier hat mich bewogen, mich ebenfalls mit der Berichterstattung des Vaterlands betreffend die Wochenumfrage zu beschäftigen. Ich finde es schade, dass von Seiten der VU keine Gelegenheit ausgelassen wird, um den Regierungschef zu attackieren, obwohl es dazu keinen Grund gibt. Adrian Hasler hat mit «Impuls Liechtenstein» ein tolles Projekt ins Leben gerufen, das die Innovationsfähigkeit Liechtensteins stärken wird. Das Land soll durch gezielte Impulse vermehrt als Startrampe für Innovation dienen. Für dieses Projekt hat sich der Regierungschef Frank Thelen als Berater geholt, da der sich durch seinen Werdegang und sein Know-how ideal dazu eignet. Frank Thelen spöttisch als TV-Star abzustempeln, wie dies das Vaterland tut, ist lächerlich, oder vielmehr peinlich, denn ich persönlich lese aus solchen Kommentaren nur den Neid heraus. Thelen ist ein angesehener Investor, der viele Erfolge vorzuweisen und grosse Erfahrung mit Start-ups hat. Der Innovationspreis, den er aus den Händen von Bundeskanzlerin Merkel erhalten hat, spricht wohl eine deutliche Sprache. Vor allem muss man sich wirklich fragen, wie seriös es ist, die nicht repräsentative Vaterland- Umfrage als Grundlage für die Berichterstattung zu nehmen. Ich wünsche mir, dass wir in Liechtenstein gute Ideen zulassen. Wohin kommen wir, wenn wir alles im Keim ersticken, wie die VU es tut.

Johannes Allgäuer,
Castellstrasse 28, Nendeln

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung