Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Weltwunder: Medien warnen vor Links

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 11. Juli 2017

«Gefahr von Links»

Der Wind dreht sich. Am 26. Januar 2017 schrieb meine Wenigkeit in einem Leserbrief: «Ist es nicht interessant, dass in den Medien andauernd vor Rechts – nie jedoch vor Links gewarnt wird? Und dies, obwohl der Kommunismus bisher mindestens 100 Millionen Menschen getötet hat! (…) Die Mehrheit der Masse ist derart gehirngewaschen, dass sie diese nach links manipulierte Welt für normal hält und nicht realisiert, dass sie angelogen und getäuscht wurde und wird.» Ende Zitat.
Was für eine grosse Gefahr von Links droht, zeigten die «Demonstrationen» beim G-20-Gipfel in Hamburg vom 7. und 8. Juli 2017 allzu deutlich: Es waren nämlich kriminelle Linksextreme (!), welche zerstörerisch und brandschatzend durch die Strassen zogen.
Erstaunliche Tage der Erleuchtung: Jetzt plötzlich – nach den zahlreichen Gewalttaten durch Linksextreme während diesem G-20-Gipfel – spielen die Medien (die ja allergrösstenteils links sind) ein bisschen die Einsichtigen. Jetzt plötzlich weisen sie (zumindest teilweise) auf die linke Gefahr hin. Gezwungenermassen. Jetzt plötzlich warnt also sogar Links vor Links – während praktisch jedes Medium zuvor in allem einzig die «rechte» Gefahr erkennen wollte. Ja, der Wind dreht sich. Beispielsweise stellte der politisch mehr als deutlich links stehende «Tagesanzeiger» am 8. Juli 2017 für einmal erstaunlich offen und ehrlich fest: «Auch in der Schweiz häufen sich Anschläge Linksextremer. Im letzten Jahr registrierte der Nachrichtendienst [= Geheimdienst] des Bundes 60 linksextreme und 2 rechtsextreme Gewalttaten. Wenn der Faschismus wiederkomme, werde er als Antifaschismus daherkommen, soll der italienische Schriftsteller Ignazio Silone dem Schweizer Journalisten François Bondy prophezeit haben. Gegen Rechtsextremismus wehren sich Staat und Zivilgesellschaft bereits konsequent. Das Gleiche ist endlich auch gegen linksextreme Gewalt vonnöten.» Ende Zitat. Man staune. In der Tat späte Einsicht.
Spätestens jetzt müssten wir manipulierten Deppen realisieren, dass die von den Medien während Jahren verschwiegene grosse Gefahr von Links eine Realität ist. Und spätestens jetzt müssten wir beginnen, alle «konsumierten» Informationen kritisch zu hinterfragen und eigenständig zu denken. Um nicht in Zukunft wiederum auf die Medienmanipulation – welcher Art auch immer – hereinzufallen.

Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung