Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Hirnbrücke gegen Herzensbrücke

Kurt Alois Kind,Essanestrasse 164, Eschen | 3. Oktober 2017

Jubiläumshängebrücke

Da kommt eine Landtagsabgeordnete und wirbt für diese sinnlose «Hirnbrücke», wie ich sie in einem Leserbrief schon erwähnte. Nichts gegen die Dame persönlich, aber es zeigt eindeutig, was in den Politiker-Köpfen vorgeht ...
Sie sagt, die Brücke sei für das ganze Volk. Das ist eine Lüge!
Stellen Sie sich eine Familie mit Nana, Neni, Familienhund, Eltern und Kindern vor, die vor der Brücke stehen. Nana schaut das an und geht nicht rüber, weil sie Höhenangst hat. Der Neni geht nicht rüber, weil es ihm auch mulmig im Magen ist, und er sagt, dass er bei der Nana bleibt und mit ihr zurückgeht, da man sie ja nicht alleine zurücklassen kann.
Nun merkt die übrige Familie, dass der liebe 45 kg schwere Hund nach 4 Metern auf der Brücke bockt und nicht weiterläuft, weil er spürt, dass alles schwankt. Nun, der Hund ist zu schwer, ihn 240 Meter weit zu tragen. Also bleibt die liebe Ehefrau auch zurück ... wegen dem Hund!
Nun bleibt noch der Mann mit Sohn und Tochter übrig. Die süsse kleine Tochter merkt, dass die «Mama» nicht mitkommt und will natürlich bei ihr bleiben. Der Mann sieht das und denkt: «Rotschend mir alle der Bockel aachi, i gang met mim Buab öber Brogg dueri!» Ok ... und ... wer holt dia zwo met em Auto vo Planka ab? Somit ist gezeigt, dass nur ein kleiner Prozentsatz vom Liechtensteiner Volk die Brücke nutzt und alle anderen kommen von aus-wärts.
Da lob ich mir die Brücke der Lehrlinge! Das ist eine Brücke fürs ganze Volk! Die ist allein aus junger, reiner Liechtensteiner Energie und steht nur wenig weiter oben am Berg. Das kann doch kein Zufall sein ... ist das nicht lustig?
Unsere Landtagsabgeordneten fordern «scheinheilig» eine sinnlose Hängebrücke als Verbindung zwischen Ober- und Unterland und sind im Herzen nicht mal fähig, eine dringend notwendige, innere Herzensbrücke zu manifestieren. Ohne neue Gesundheitsminister(in) und neuem Landesspital-Stiftungsrat geht das nicht!
Danke den Leserbrief-Schreibern, die auch zwei Millionen zur Realisierung einer Zusammenführung von Landesspital und Medicnova als Herzenswerk zum 300-Jahr-Jubiläum befürworten! Zum Zeichen, dass in unserem Land wieder das Herz Oberhand hat, soll dieser Name würdig und mit Symbolkraft in die Schweiz und Vorarlberg hinausstrahlen: «Herz-Jesu-Landesspital» – 300 Jahre Fürstentum Liechtenstein!

Kurt Alois Kind,
Essanestrasse 164, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung