Volksblatt Werbung
LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Gerne unterbreite ich Ihnen einen Vorschlag, wie der bisher unbezahlte Elternurlaub von maximal vier Monaten mit mehr Leben gefüllt werden kann. Wandeln Sie diesen in eine bezahlte Elternzeit um. Dies ist sehr wohl im Einklang von Geben und Nehmen und ohne deutliche Steuererhöhungen möglich. Der Bundesrat hat am 30. Oktober 2013 den Bericht «Vaterschaftsurlaub und Elternurlaub

Mehr »
Fredy Litscher, Sekretär des Arbeit­nehmer­verbandes (LANV)
19.05.2018

Die Krankenkassenprämien in Liechtenstein sind unsoziale Kopfprämien. Der Millionär und die Familienfrau, die kein Einkommen hat, bezahlen denselben Betrag. ­Erwerbsabhängige Prämien, die die finanziellen Verhältnisse der Versicherten berücksichtigen, sind mittelfristig unumgänglich, um die Prämien für den Mittelstand finanzierbar zu halten

Mehr »
Landtagsfr­aktion der Freien Liste
19.05.2018

... nicht der angebotsinduzierten Nachfrage, sondern einer falsch konzipierten Statistik.
Im «Liechtensteiner Volksbaltt» vom 17. Mai wiederholt Regierungsrat Pedrazzini die Behauptung des Krankenkassenverbandes, die Eröffnung der Klinik Medicnova habe zu einem Anstieg der stationären Fälle von 16 Prozent geführt. Zugenommen hätten vor allem jene Eingriffe

Mehr »
Dr. med. Marco Ospelt, Dröschi­strasse 9, Triesen
19.05.2018
Leserbrief

Ein Ärgernis

Ich unterstütze vollinhaltlich Wolfgang Jennes kritische Meinung zur problematischen Ladetechnik der E-Autos an den öffentlichen Ladestationen («Liechtensteiner Volksblatt» vom 16. Mai).
Elektromobilität könnte noch wesentlich attraktiver sein, wenn das Stromladen ausser Haus so einfach wie Benzin tanken

Mehr »
Willy Marxer, Schwarze Strasse 4, Eschen
18.05.2018

Es häufen sich in der römisch-katholischen Kirche in Liechtenstein diverse Ereignisse, die spezielle beziehungsweise fragwürdige Veränderungen aufzeigen. So fanden in Triesen beispielsweise die Roratemessen und die Bittprozession nach St. Mamerta für die Primarschulkinder nicht statt und in Schaan werden aktuell Veränderungen bei der Fronleichnamsprozession angekündigt

Mehr »
Carmen Sprenger-Lampert, Land­strasse 333, Triesen
18.05.2018

Vor Kurzem konnte die Regierung ein erfreuliches Jahresergebnis 2017 veröffentlichen!
Die ersten Forderungen, den Kuchen aufzuteilen, liessen aber nicht lange auf sich warten! Ich rate den Damen und Herren, die solche Forderungen stellen, die Bilanz etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Resultat 2017 ist wie erwähnt lobenswert, die Bilanz steht aber auf sehr wackligen Beinen

Mehr »
David Vogt, Rhe­in­strasse 54, Balzers
17.05.2018

Der Gesundheitsminister stellte im Landtag und dann auch prominent im «Volksblatt» fest, «dass die Prozedur der Praxisnachfolge stark verbessert wurde». «Insbesondere sollten mehr ältere Ärzte dazu motiviert werden, sie anzuwenden.»
Wir Unterzeichnenden betrachten es als positiv

Mehr »
Dres. med. Michael Barthel, Hermann Bürzle, Brigitte Canova, Claudio Canova, Ulrike...
17.05.2018

Der Konkurrenzkampf zwischen dem Landesspital und der Privatklinik Medicnova nimmt kein Ende.
Am 20. April hiess es in den Medien: «Verkauf von Medicnova offenbar eine Option». Am 2. April stand im «Vaterland»: «Landesspital in Bendern ist eine ernsthafte Option.» Am 3. April folgt das Dementi von Medicnova-VR-Präsident Marxer: «Es läuft derzeit sogar sehr gut»

Mehr »
Agnes Dentsch, Poliweg 12, Ruggell
17.05.2018

Es überrascht, dass der Verein für Männerfragen keine staatliche Förderung erhält.
Die Gründe dafür kenne ich nicht, aber bei Erfüllung aller nötigen Voraussetzungen und Formalitäten ­sollte dem Verein für Männerfragen auf jeden Fall die gleiche Unterstützung zukommen wie den Frauenorganisationen

Mehr »
Ute Jastrzab, Fukseriweg 3, Schaan
17.05.2018

Diesen schlauen Satz sagte ich einst einem jungen Mann, worauf der rotzfreche Lümmel erwiderte: «Und en Negerornig isch de dischi Hälfti.» Womit er ja so unrecht gar nicht hatte. Sind wir einmal auf Profatscheng, Planken, Schellenberg oder auf dem Hubel und schauen auf die Dörfer dort unten, dann sticht besonders diese wunderbare

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
17.05.2018

Der VCL dankt der Gemeinde Mauren und dem Land für die baldige Sanierung der Langmahdstrasse und die Sicherung der Querung der Landstrasse durch eine Mittelinsel und Temporeduktion auf 60 km/h. Diese Querung der Rietstrasse ist besonders in der Hauptverkehrszeit für Radfahrende recht gefährlich

Mehr »
VCL Verkehrs-Club Liechten­stein
16.05.2018

Die Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz LGU veröffentlicht ihre Gedanken zur Zukunft der Liechtensteiner Energie- und Klimapolitik in einem detaillierten Positionspapier.
•Es besteht dringender Handlungsbedarf: Nach der Halbzeit der Liechtensteiner Energiestrategie 2020 ist klar, dass nur im Hinblick auf die Erreichung der Energieeffizienz-Ziele aufgeatmet werden kann

Mehr »
Liechten­steinische Gesel­l­schaftfür Umwelt­schutz LGU
16.05.2018
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.