Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Ehe nicht für alle

Hans Gassner,Austrasse 28, Vaduz | 11. August 2017

«Ehe für alle»

Meiner Meinung nach ist die Ehe ein christliches Sakrament. Eine Ehe ist nur dann gültig, wenn sich Mann und Frau vor dem Standesamt und vor dem Traualtar und vor zwei Zeugen das Jawort fürs ganze Leben geben. «Bis der Tod euch scheidet» und «Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen». Die Ehe ist praktisch die Grundlage für eine Familiengründung. Es gibt auch Paare, die ohne Trauschein zusammenleben. In unserer modernen Zeit ist das cool. Aber das ist eine andere Geschichte. Daher kann ich nicht verstehen, wenn zwei Schwule oder Lesben heiraten. Die können nie eine Familie gründen. Es sei denn, sie adoptieren ein Kind, aber das ist nie ihr eigenes Fleisch und Blut. Hiermit möchte ich nicht falsch verstanden werden. Sie dürfen in einer eingetragenen Partnerschaft leben. Ich finde es komisch, wenn zwei Männer Hand in Hand spazieren gehen. Diese Menschen sollen und dürfen ihre Neigung ausleben. Ich finde es unnatürlich. Ehe und Familie sind die Grundlage unserer Gesellschaft, da führt kein Weg vorbei. Aus diesem Grunde nochmals: «Ehe nicht für alle». Meine Damen und Herren, es gibt anscheinend Untersuchungen, die zum Ergebnis kommen, dass der Glaube dazu beiträgt, dass weniger Ehe geschieden werden.

Hans Gassner,
Austrasse 28, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung