Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Regierung ist weiterhin uneinsichtig ...

Kurt Alois Kind,Postfach 112, Eschen | 12. Januar 2019

Das Treffen unserer Aussenministerin mit dem ungarischen Aussenminister hat wieder gezeigt, wie unsere Regierung blind im Egonebel dahin-tappt. Jedes einzelne Regierungsmitglied ist mitverantwortlich für alles, was jeder in der Regierung macht. Diese Regierung macht unser Land international lächerlich, indem sie denkt, einem Aussenminister eines Landes mit 9.8 Millionen Einwohnern sagen zu können, was auf EU-Ebene und international Sache ist.
Haben Sie die Rede von Viktor Orban von Donnerstag dieser Woche angehört, nein? Ich hab schon mehrfach darauf hingewiesen, dass es Aufgabe der Regierung ist, zuerst vor der eigenen Haustüre zu kehren, bevor man irgendwelche Dummheiten als Besserwisser in die Welt hinausposaunt. Was glaubt sie, was für ein Stab hinter einem amerikanischen Präsidenten steht? Glaubt die Regierung, der amerikanische Präsident hat die Beiträge der UNO, der UNESCO und der Klimawandel-Lüge nur aus Jux gestrichen? Merkt sie nicht, dass da eine massgeschneiderte militärische Strategie den kriegsverbrecherischen Elite-Sumpf (deep state) austrocknet, wie es dem amerikanischen Volk versprochen wurde? Glaubt unsere Regierung wirklich, dass bei den vielen Personalwechseln in der amerikanischen Regierung keine intelligente Strategie dahinter steckt? Merkt sie nicht, dass hinter den drei vereitelten Mordanschlägen auf den amerikanischen Präsidenten höchste Abwehr-Intelligenz steckt? Haben Sie diese Woche die Rede vom amerikanischen Präsidenten gehört, nein?
Unsere Regierung schafft es nicht, die Themen Landeskrankenhaus, Verkehrspolitik, Pensionszahlungen gegenüber Flüchtlingszahlungen usw. in den Griff zu bekommen. Da hat unsere Regierung mit nur 38 000 Einwohnern die Dreistigkeit, der Welt zu sagen, was richtig oder falsch ist. Sie glaubt blind, was in politisch beeinflussten Presseblättern als Lügen aufgetischt werden und schafft es nicht, fähige Leute zu finden, die alles, was im Internet läuft, beobachten und dann unterscheiden können, was stimmt oder was Fake ist, um entsprechende politische Schlüsse zu ziehen.
Es ist schon peinlich genug, dass Leserbriefschreiber sie auf die Gefahren bezüglich Migration hinweisen mussten und diese Gott sei dank vom Landtag gestoppt wurden!
Sie sind ja nicht einmal fähig zu erkennen, dass sie mit dem neuen Polizeigesetz in unserem Land Grundlagen für Stasi-Manieren züchten! Hoffentlich unterschreibt unser Fürst dieses Gesetz nicht.
Und das in unserem schönen Liechtenstein!
Und sie wollen da noch das Ausland belehren?

Kurt Alois Kind,
Postfach 112, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.