Leserbrief

Nicht mehr erwünschter Bücherverkauf am Vaduzer Weihnachtsmarkt

Yvonne Ospelt,Drescheweg 4, 9490 Vaduz | 6. Dezember 2018

Was für eine traurige Entscheidung der Arbeitsgruppe «Weihnachtsmarkt»! Wie kommt so eine Entscheidung zustande? Wen stören gebrauchte Bücher? Die gut sortierten und in gutem Zustand angebotenen Bücher sind eine Einnahmequelle mit doppeltem ideologischem Wert. Der Gedanke des Wiederverwertens und der Unterstützung für Menschen, denen es nicht so gut geht. Am Stand des Indienhilfswerks «Hilfe zur Selbsthilfe e.V.» habe ich mich gerne mit Büchern eingedeckt. Was soll da nicht in das Konzept passen? Gerade in der Weihnachtszeit! Ich kann ja als Weihnachtsmarktbesucher selber entscheiden, ob ich gebrauchte Bücher kaufen möchte oder am xten Stand wieder einen Glühwein trinke. Lokale engagierte Vereine mit einzigartigem Angebot werden so unnötig benachteiligt und geschädigt. Ich kann die Entscheidung der Arbeitsgruppe nicht nachvollziehen und finde es sehr schade und unfassbar.

Yvonne Ospelt,
Drescheweg 4, 9490 Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung