Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Hymne.li

Hansrudi Sele,Pradafant 1, Vaduz | 11. Oktober 2018

Auch ein Amerikaner störte sich daran, dass Liechtenstein keine eigene Melodie für seine Nationalhymne hat. Der Komponist Ronald E. Niedhammer setzte sich kurzerhand ans Klavier, komponierte nicht nur eine amerikanisch temperamentvolle Melodie, sondern verfasste auch einen Text dazu. Das war 1980, als Hanni Wenzel bei den Olympischen Winterspielen 3 Goldmedaillen und 1 Silbermedaille gewann. Bei den Siegerehrungen wurde jeweils die englische Melodie unserer Hymne per Radio und Fernsehen über den Erdball verbreitet. Ausser einigen Ski-Freaks wird alle Welt registriert haben, dass da eine britische Sportlerin mehrfache Olympiasiegerin geworden ist. In seinem Begleitbrief an Hanni Wenzel – ihr schenkte Niedhammer seine Liechtensteiner Nationalhymne – schrieb der Komponist unter anderem: «... The impression was given to the U.S.A. (and perhaps to the world) that Liechtenstein had no National Anthem. The ABC announcer said that the Englisch Anthem, God Save the Queen was borrowed for the presentation of the Gold Medals to Hanni Wenzel. ....». Die Erklärung des ABC-Fernsehsprechers frei übersetzt: In Ermangelung einer liechtensteinischen Nationalhymne hat man für die Medaillenübergabe an Hanni Wenzel Englands Hymne «God Save the Queen» ausgeliehen.
Mehr darüber ist nachzulesen im Beitrag «Die liechtensteinische Landeshymne – Entstehung, Einführung, Veränderungen» von Josef Frommelt, Triesen, publiziert im Jahrbuch des Historischen Vereins, Band 105. Auf der Website hymne.li können Vorschläge und Meinungen zur Volkshymne eingebracht werden. Auch sind bereits zwei Melodien anzuhören.

Hansrudi Sele,
Pradafant 1, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung