Leserbrief

Eine Frage des Stils

Christoph Maurenbrecher,Auring 20, Vaduz | 10. September 2018

Die als unsäglich empfundene Diskussion um die Beibehaltung des katholischen Religionsunterrichts an den Primarschulen in unserem Land kommt beinahe der Abschaffung des Christentums als Grundpfeiler des Abendlandes und in Liechtenstein gleich. Nein, religi-öse Freiheit sowie religiöse Toleranz haben nichts zu tun mit Schweigen zu gewissen Abschaffungstendenzen und Geschehenlassen. Religiöse Toleranz und Frei-heit können nur dort entstehen und wachsen, wo eine solide Grundlage im Glauben gewachsen ist und daher das Bewusstsein für Religion im globalen Kontext geschaffen werden kann. Wenn die sakramentale Vorbereitung aus den hiesigen Schulden verbannt werden sollte, dann wird auch letztlich der katholische Glaube in Liechtenstein verbannt. Das sollten sich all diejenigen, die beinahe gewissenlos derartige Vorstösse betreiben, sehr wohl überle-gen. Ich danke den Pfarrern Dr. Folz, Vosshenrich und Schlindwein für ihren engagierten Leserbrief. Erinnern wir uns alle an unsere Wurzeln und Traditionen. Es ist eine Frage des Stils, wie wir mit Glauben in der modernen Welt umgehen wollen!

Christoph Maurenbrecher,
Auring 20, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.