Leserbrief

VP-Bank-Kunden aufgepasst!

Martin Büchel,Schellenberg/Appenzell | 8. August 2018

Am 26. Februar 2018 habe ich der VP-Bank per E-Banking den Auftrag erteilt, einer Freundin von meiner Frau in Cambridge 1200 US-Dollar zu überweisen. Am 2. März 2018 bekomme ich eine Belastungsanzeige von 200 Franken mit der Mitteilung, es handle sich um Abklärungsspesen für die oben genannte Zahlung.
Auf meine Beschwerde, dass mir – ohne vorhergehende Info oder Rückfrage – einfach so 200 Franken belastet wurden, belehrte man mich «freundlich», dass dieser Betrag wegen «aufwendigen Abklärungen» entstanden wäre.
Urteilen Sie selbst, geschätzte Leserin bzw. geschätzter Leser, ob diese Handhabung der VP-Bank eine «verantwortungsvolle und kundenfreundliche Vorgehensweise» der VP-Bank ist oder ob diese Art auch als «Abzocke» empfunden werden kann.
Ich habe auf jeden Fall nach knapp 50 Jahren Kunde bei der VP-Bank meine beiden Konten dort geschlossen.

Martin Büchel,
Schellenberg/Appenzell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.