Leserbrief

Was Liechtenstein braucht

Harald Rudolf Eckstein, Dr. med. univ., Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen und... | 11. Mai 2018

Wir brauchen kein spezialisiertes Privatkrankenhaus für die Grundversorgung der 50 000 bis 60 000 zu versorgenden Personen in Liechtenstein (Einwohner, Arbeitnehmer, Pendler, Touristen usw.). Es muss ein neu zu bauendes Gebäude mit «integrativer» und «zentraler» Konzeption sein. Nicht chefarztorientiert, sondern teamorientiert und digitalisiert. Das braucht andere Gebäudestruckturen als heute üblich. Unser kleines Land muss in diesen teuren staatlichen Aufgaben sparen. Damit ist es völlig ausgeschlossen zu dezentralisieren. Also zum Beispiel eine Rettungsleitstelle, die Rettungssanitäter, den Notarzt und Anästhesisten integrieren, nicht dezentralisieren. Es kostet schlicht das Doppelte oder Dreifache an Bau- und Unterhaltskosten. Das sind gegenwärtig jährlich Millionen.
Und noch viele andere wichtige Gründe mehr. So gibt es ein Thema nach dem anderen im Gesundheitswesen, das prinzipiell falsch läuft und zu schlechten Ergebnissen führt. Positiv ausgedrückt.
Unsere Bevölkerung scheint ganz zu vergessen, dass ein fehlendes oder schlechtes Spital und eine schlechte Rettungsorganisation schnell zum Tode führen kann. Ich kann gar nicht begreifen, warum Liechtensteins Bevölkerung zum Beispiel ein sehr gut aufgestelltes Feuerwehrsystem aufgebaut hat und für wichtig erachtet, aber beim Gesundheitssystem eine für mich unbegreifliche Gleichgültigkeit an den Tag legt. Da werden etwa Geburtsstationen geschlossen – Kein Aufschrei.
Bitte vergleichen Sie, die Liechtensteiner Mitbürger, doch einmal: Wie viele Male waren sie krank und wie viele Male hat es bei Ihnen gebrannt im bisherigen Leben.

Harald Rudolf Eckstein, Dr. med. univ., Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen und für Allgemeinmedizin Sozialmedizin, Rätikonstrasse 37, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung