Leserbrief

Endlich wieder Normalzeit!

Hansueli MiescherBirkenweg 23, Planken | 28. Oktober 2014

Am vergangenen Wochenende durften wir unsere zahlreichen Uhren endlich wieder um eine Stunde zurückdrehen. Dieser Wechsel von der sieben Monate langen Sommerzeit auf die fünf Monate dauernde sogenannte «Winterzeit» – richtig eigentlich die normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ) – empfinden wir viel weniger anstrengend als die umgekehrte Umstellung Ende März.
Für alle, die es nicht mehr wissen, sei hier wieder einmal in Erinnerung gerufen: Unsere normale Zeit richtet sich nach dem Erdmeridian 15 Grad östliche Länge. Dieser verläuft an der Grenze zwischen Deutschland und Polen, genauer durch die Stadt Görlitz. Wenn also dort die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat, zeigen auch unsere Uhren 12 Uhr an.
Liechtenstein liegt auf ca. 9 ½ Grad östlicher Länge. Auf ihrer scheinbaren Bahn von Ost nach West braucht die Sonne 22 Minuten länger, bis sie diesen höchsten Mittagspunkt (Zenit) erreicht hat. Bei uns ist es also erst um 12.22 Uhr «Mittag» und während der Sommerzeit sogar erst um 13.22 Uhr.
Ungefähr von Anfang Mai bis Ende August haben wir keine Probleme mit der Sommerzeit. Das sind nur vier Monate. Da fragt man sich einmal mehr, was diese zweimalige Zeitumstellung jedes Jahr eigentlich für einen Sinn hat.

Hansueli Miescher
Birkenweg 23, Planken

Meinungsfreiheit

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.