Leserbrief

Ein Kinderspiel?

Verkehrs-Club Liechtenstein (VCL) | 26. April 2017

Radfahren will gelernt sein

Velofahrer sind im Verkehr zusammen mit den Fussgängern am meisten gefährdet. Das zeigen auch die neusten Unfallstatistiken des Bundes und der Stadt Zürich. Die Analyse der Stadtpolizei Zürich ergibt: ein Drittel der verunfallten Radfahrenden wurden durch andere Verkehrsteilnehmer verletzt. «Ein Drittel der Velounfälle ist hingegen auf Kollisionen wegen Unachtsamkeit, mangelnder Beherrschung des Velos oder auf eine Regelwidrigkeit seitens der Velofahrenden zurückzuführen», so Wernher Brucks. «Beim letzten Drittel der Unfälle handelt es sich um Stürze ohne Fremdeinwirkung.» Der grössere Teil der Velounfälle liesse sich also von den Radfahrenden selbst verhindern, so die Stadt Zürich. Pro Velo Zürich macht darauf aufmerksam, dass wenig geübte Radfahrende auf eine Infrastruktur träfen, die nicht auf sie ausgerichtet sei. Das Bundesamt für Strassen weist darauf hin, dass in der Schweiz zwei Drittel der 2016 verunfallten Velofahrenden älter als 50 Jahre waren.
Der VCL betont in seinen Fahrradkursen: Radfahren bedeutet ein Fahrzeug lenken. Es ist daher wichtig, dass Radfahrende die geltenden Regeln einhalten – auch der eigenen Sicherheit zuliebe. Folgende Regeln sind besonders wichtig:
Nicht auf dem Trottoir fahren, beonders nicht gegen die Fahrtrichtung;
Auf Radstreifen nicht in Gegenrichtung fahren;
Rechtsvortritt beachten/einhalten; nicht erzwingen;
70 – 100 cm Abstand zum nicht überfahrbaren Strassenrand einhalten;
Kreisel in der Mitte der Fahrbahn befahren:
Bei Dämmerung oder Dunkelheit immer mit Licht vorn/hinten unterwegs sein;
Reflektoren am Rad und an der Kleidung machen sichtbar.
Richtig Radfahren sollte man von klein auf lernen – es ist aber sicher kein Kinderspiel. Deshalb führt der VCL Fahrrad-Sicherheitskurse durch für schulpflichtige Kinder in Begleitung eines Elternteils, als wertvolle Ergänzung zum Unterricht der Verkehrsinstruktoren in den Schulen. Die Kurse werden organisiert in Zusammenarbeit mit den Elternvereinigungen, den Verkehrsinstruktoren der Landespolizei und der jeweiligen Gemeindepolizei. Die Kommission für Unfallverhütung unterstützt das Projekt. Dieses Jahr finden die Kurse am 6. Mai in Eschen, am 13. Mai in Vaduz, am 20. Mai in Ruggell und am 10. Juni in Schaan statt.
Anmeldung auf www.vcl.li (Rubrik «News»; «Sicher im Sattel»).

Verkehrs-Club Liechtenstein (VCL)

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.