Leserbrief

Chance verpasst, Treffpunkt für alle Generationen zu verwirklichen

Marcel Kaufmann, Gemeinderat, Ressort Generationen, Mälsnerdorf 31, Balzers | 18. März 2016

Park mit Pumptrack

Lieber Hermann,
dein Leserbrief vom Mittwoch, erschienen am 16. März 2016, veranlasst mich, als Gemeinderat und Leiter Ressort Generationen, zu reagieren: Ich denke, dass du Äpfel mit Birnen vergleichst und zwei komplett unterschiedliche Projekte (TV-Übertragung Gottesdienst und Parkanlage mit integriertem Pumptrack) miteinander vermischst. Ich möchte aber hier nur auf einzelne Punkte zum Park mit integriertem Pumptrack eingehen, die du aufzählst. Ich persönlich bin der Überzeugung, dass der Gemeinderat eine grosse Chance verpasst hat, einen wirklichen Treffpunkt für alle Generationen der Balzner Bevölkerung zu verwirklichen. Deiner Aussage von einer «Luxusvariante vom Landschaftsgärtner» möchte ich entschieden entgegentreten. Aufgrund verschiedener Befragungen der Bevölkerung im Projekt «Balzers Mitte» zum Pumptrack (sowohl Erwachsene, Jugendliche und Kinder) sind folgende Punkte immer wieder genannt worden – sicherer Zugang zum Wasser, ein Rückzugsort für Mädchen, wo sie das Treiben auf dem Pumptrack beobachten können, genügend Platz zum Ausruhen, die Möglichkeit, auf die Toilette zu gehen (im Balzner Zentrum hat es keine öffentliche, barrierefreie Toilette) und einen Unterstand bei schlechtem Wetter. Die Outdoorgeräte, eine Boulder-Kletterwand und weitere Vorschläge waren Optionen, die nicht realisiert hätten müssen. Die Kosten wären entsprechend tie-fer ausgefallen. Betreffend Schlossbach hätte es nicht bloss eine Verschiebung gegeben, sondern eine ökologische Aufwertung und Aufweitung des Gewässers, eine flachere Böschung und damit verbunden ein sicherer Zugang zum Wasser. Zusätzliche Sitzmöglichkeiten hätten auch von betagten Personen beim Spaziergang zum Ausruhen genutzt werden können, um so den Jugendlichen und Kindern beim Spielen zuzusehen oder um den Anblick hoch zu unserer Burg oder einfach die Sonnenstrahlen zu geniessen. Der Pavillon hätte ein neuer Treffpunkt geben können und somit auch der Problematik von zerbrochenen Glasflaschen im Sandkasten der Kindergärten entgegenwirken können. Es hätte also eine Möglichkeit gegeben, dass die «Ahna» mit ihrem Enkel am Kanal Enten füttern und dort ihre alte Bekannte treffen kann. Eine bessere Umsetzung vom Grundgedanken von «Balzers Mitte» und einem wirklichen Treffpunkt für alle Generationen gibt es meiner Meinung nach nicht.
Freundliche Grüsse,

Marcel Kaufmann, Gemeinderat, Ressort Generationen, Mälsnerdorf 31, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.