Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Rund 1000 Liter biologisch abbaubare Farbe wurden benötigt, um das Bild zu fertigen.
Kultur
Schweiz|10.07.2019

Vergängliche Graffiti-Kunst von Saype in den Walliser Bergen

SITTEN - Ein gigantisches Gemälde des Graffiti-Künstlers Saype ziert derzeit eine Bergflanke in der Walliser Tourismusregion Portes du Soleil. Das Werk symbolisiert nach Angaben der Initiatoren des Projekts die Freundschaft zwischen der Schweiz und Frankreich.

Rund 1000 Liter biologisch abbaubare Farbe wurden benötigt, um das Bild zu fertigen.

SITTEN - Ein gigantisches Gemälde des Graffiti-Künstlers Saype ziert derzeit eine Bergflanke in der Walliser Tourismusregion Portes du Soleil. Das Werk symbolisiert nach Angaben der Initiatoren des Projekts die Freundschaft zwischen der Schweiz und Frankreich.

Der Künstler malte das Bild auf einem grasbewachsenen Hang in Les Crosets auf 1970 Metern Höhe, unweit der Grenze zu Frankreich. Das riesige Fresko ist 2500 Quadratmeter gross, das entspricht etwa einem Drittel eines mittleren Fussballfelds.

Besucherinnen und Besucher können das vergängliche Werk noch bis September bestaunen. Eine Vernissage mit dem Künstler findet am Freitag auf dem Gipfel der Pointe des Mossettes statt, wie die Tourismusregion Région Dents du Midi am Mittwoch mitteilte.

Pionier in der Grasmalerei

Saype ist ein Pionier auf dem Gebiet der Grasmalerei. Er fertigt seine Arbeiten mit 100 Prozent biologisch abbaubaren Farben, die er aus natürlichen Pigmenten wie Kreide und Kohle herstellt. Vier Tage und fast 1000 Liter Farbe benötigte der Künstler für sein Projekt im Wallis.

Saype, mit bürgerlichem Namen Guillaume Legros, wurde vor 30 Jahren im französischen Belfort geboren. Derzeit arbeitet er in Moutier BE. Seine Arbeiten stellte der Künstler auf mehreren internationalen Messen aus. Das Magazin Forbes setzte ihn 2019 auf die Liste der 30 einflussreichsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren im Bereich Kunst und Kultur in Europa.

Im Juni malte er anlässlich des Weltflüchtlingstages auf dem Rasen am Fusse des Eiffelturms in Paris ein Fresko mit dem Titel "Beyond Walls". Das Projekt reist über einen Zeitraum von drei Jahren in 20 Länder rund um die Welt. Im September macht es in Genf Halt. 2017 fertigte Saype oberhalb von Montreux VD ein Gemälde zum 125-Jahr-Jubiläum der Rochers-de-Naye-Bahn.

(sda)

1 / 4
Rund 1000 Liter biologisch abbaubare Farbe wurden benötigt, um das Bild zu fertigen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Schweiz|gestern 11:55
Rossinis "Barbiere di Siviglia" ist kunterbunt und rabenschwarz
Volksblatt Werbung