Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Auf Tina Weirather warten ab Freitag drei Kräftemessen. (Foto: RM)
Sport
Liechtenstein|23.01.2020 (Aktualisiert am 23.01.20 15:00)

Fehler wirft Weirather zurück

BANSKO - Im ersten und einzigen Abfahrtstraining im bulgarischen Bansko musste sich LSV-Skiass Tina Weirather relativ weit hinten im Teilnehmerfeld einreihen. Auf die Trainingsschnellste Joana Haehlen büsste sie aufgrund eines Fehlers im letzten Abschnitt knapp 2,5 Sekunden ein.

Auf Tina Weirather warten ab Freitag drei Kräftemessen. (Foto: RM)

BANSKO - Im ersten und einzigen Abfahrtstraining im bulgarischen Bansko musste sich LSV-Skiass Tina Weirather relativ weit hinten im Teilnehmerfeld einreihen. Auf die Trainingsschnellste Joana Haehlen büsste sie aufgrund eines Fehlers im letzten Abschnitt knapp 2,5 Sekunden ein.

Gestartet wurde das ursprünglich auf 10.15 Uhr (MEZ) angesetzte Training in Bulgarien erst um 11.30 Uhr. Erst wollte man die Einheit wegen zu starkem Wind vom Reservestart durchführen, später entschied die Rennleitung dann, dass ab 11.30 Uhr vom Originalstart aus gefahren wird. Die Planknerin belegte am Ende denn 22. Rang.


Auf Weirather warten in Bansko, wo das letzte Mal 2015 Weltcuprennen durchgeführt wurden, drei Kräftemessen. Los geht es am Freitag mit der 1. Abfahrt - Nachholtermin für die Abfahrt von Val d'Isère. Am Samstag steht dann eine weitere Abfahrt an, ehe zum Abschluss am Sonntag ein Super-G folgt.


Mehr zum Training und weshalb Weirather den steilen Hang in Bulgarien besonders mag lesen Sie in der Freitagsausgabe des "Volksblatt"

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|23.01.2020 (Aktualisiert am 23.01.20 11:11)
Pascal Hasler: «Wichtig ist, dass ich gut organisiert bin»
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung