Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Den Landesrekord konnte der FL-Athlet allerdings nicht knacken. (Foto: ZVG/Kevin Reust)
Sport
Liechtenstein|17.11.2019 (Aktualisiert am 17.11.19 17:33)

Meier schlägt nochmal zu

Nicht nur die deutsche Kurzbahnmeisterschaft in Berlin, sondern auch jene in der Schweiz, genauer gesagt in Neuenburg, endet mit einer Liechtensteiner Medaille. Christoph Meier darf nach dem Titelgewinn über 400 m Lagen auch über die halbe Distanz auf das Podest steigen.

Den Landesrekord konnte der FL-Athlet allerdings nicht knacken. (Foto: ZVG/Kevin Reust)

Nicht nur die deutsche Kurzbahnmeisterschaft in Berlin, sondern auch jene in der Schweiz, genauer gesagt in Neuenburg, endet mit einer Liechtensteiner Medaille. Christoph Meier darf nach dem Titelgewinn über 400 m Lagen auch über die halbe Distanz auf das Podest steigen.

Hinter Teamkollege Nóe Ponti und Yannick Käser (Limmat Sharks Zürich) belegt der 26-Jährige FL-Athlet vom SC Uster Wallisellen den dritten Rang.  Er bestätigte damit seine Leistung aus den Vorläufen am Morgen – konnte seine Zeit aber noch etwas verbessern. Dockte er Vormittags nach 2:03,27 Minuten an, war er im Finaldurchgang fast genau zwei Sekunden schneller. Den Landesrekord verpasste er allerdings um etwas mehr als zwei sekunden (1:58,13).


Anders als bei Meier, standen für die vier weiteren FL-Athleten der Schwimmgemeinschaft Liechtenstein (SGLI) vor allem die persönliche Bestzeiten im Fokus. Und wie am ersten Wettkampftag knackte das Quartett mit Hermine Bloch, Felix Bruch, Leander Erne und Gian-Andrin Tanno auch am Wochenende einige ihrer Bestmarken.


Mehr dazu lesen sie in der Montagsausgabe des "Volksblatt"

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|17.11.2019 (Aktualisiert am 17.11.19 15:25)
Podesplatz und Landesrekord für Hassler
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung