Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Noah Frick (Nr. 25) bei seinem 3:3-Ausgleich. (Foto: KEY)
Sport
Liechtenstein|30.10.2019 (Aktualisiert am 30.10.19 09:10)

Frick vermasselt Niederländer 470000 Euro Gewinn

RIEMST/VADUZ - Der FC Vaduz und Nationalspieler Noah Frick (18) haben es mit dem 3:3-Ausgleich am Freitagabend bei den Grasshoppers sogar in belgische und holländische Zeitungen geschafft. Aber auf eine ganz spezielle Weise. Denn durch Fricks Treffer verpasste ein Zocker rund 470 000 Euro Gewinn.

Noah Frick (Nr. 25) bei seinem 3:3-Ausgleich. (Foto: KEY)

RIEMST/VADUZ - Der FC Vaduz und Nationalspieler Noah Frick (18) haben es mit dem 3:3-Ausgleich am Freitagabend bei den Grasshoppers sogar in belgische und holländische Zeitungen geschafft. Aber auf eine ganz spezielle Weise. Denn durch Fricks Treffer verpasste ein Zocker rund 470 000 Euro Gewinn.

Der Wettschein. (Foto: ZVG)

Die belgische Zeitung «Het Laatste Nieuws» berichtete am Montag zuerst über den kuriosen Fall, der berühmte «De Telegraaf», die grösste holländische Zeitung aus Amsterdam, zog etwas später nach.

Und alles drehte sich nur um ein Thema: Den späten Ausgleich von Noah Frick beim 3:3 des FC Vaduz bei Rekordmeister Grasshoppers. Denn: Ein niederländischer Zocker «verlor» durch Fricks späten Treffer (87. Minute) fast eine halbe Million Euro – mit gerade mal 20 Euro Einsatz!

Wettbüro-Chef muss lachen

Die «Het Laatste Nieuws» schrieb, dass «... ein anonymer Holländer schon fast 470 000 Euro gewonnen hatte. Er hat neun Spiele richtig ... in der 87. Minute ging es plötzlich schief, während der Partie Grasshoppers Zürich gegen FC Vaduz. Noah Frick, ein Vaduz-Spieler, war nur zwei Minuten auf dem Spielfeld und erzielte fast sofort den Ausgleich. Dies führte dazu, dass der Niederländer 470 000 Euro verpasste ...»

Aufgegeben wurde der Spielschein in einer Annahmestelle im belgischen Riemst, gleich neben dem niederländischen Maastricht. «Wir haben das noch nicht oft gesehen», sagte der Manager des Wettbüros in Riemst und lachte. «Vielleicht läuft es das nächste Mal besser für ihn.»
Scheint so, dass Noah Frick nicht nur ein GC-Schreck ist ...

Die Zeitung "De Telegra­af" berichtete über Fricks Ausgleich. (Foto: Scre­enshot)
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|28.10.2019 (Aktualisiert am 28.10.19 13:53)
Hasler trainiert beim FC Vaduz
Volksblatt Werbung