Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Carmen Eggenberger, Amt für Gesundheit, David Johannes Buj-Reize, Regierungsrat Mauro Pedrazzini, Marco Fausch und Peter Gstöhl, Leiter Amt für Gesundheit. (Foto: IKR)
Politik
Liechtenstein|10.07.2019 (Aktualisiert am 10.07.19 15:44)

Gesundheitsförderung: FreeVeloPoint gewinnt zwei Preise

VADUZ - Nicht überall, wo Gesundheit drauf steht, steckt auch Gesundheit drin. Beim Projekt FreeVeloPoint, dem gratis Fahrradverleih in Liechtenstein, stimme aber alles. Nicht nur für die liechtensteinische Jury, die zum ersten Mal den liechtensteinischen Preis für Gesundheitsförderung an das Projekt verlieh, sondern auch die Nominierten der Teilnehmerländer des Wettbewerbes der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) für Gesundheitsförderung und Prävention. Diese zeichneten den Fahrradverleih mit dem "KollegInnenpreis" aus.

Carmen Eggenberger, Amt für Gesundheit, David Johannes Buj-Reize, Regierungsrat Mauro Pedrazzini, Marco Fausch und Peter Gstöhl, Leiter Amt für Gesundheit. (Foto: IKR)

VADUZ - Nicht überall, wo Gesundheit drauf steht, steckt auch Gesundheit drin. Beim Projekt FreeVeloPoint, dem gratis Fahrradverleih in Liechtenstein, stimme aber alles. Nicht nur für die liechtensteinische Jury, die zum ersten Mal den liechtensteinischen Preis für Gesundheitsförderung an das Projekt verlieh, sondern auch die Nominierten der Teilnehmerländer des Wettbewerbes der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) für Gesundheitsförderung und Prävention. Diese zeichneten den Fahrradverleih mit dem "KollegInnenpreis" aus.

Die Internationale Bodenseekonferenz schreibt den Wettbewerb für Projekte im Rahmen der Gesundheitsförderung und Prävention alle drei Jahre aus. Eine international zusammengesetzte Jury prämiert schlussendlich die Siegerprojekte aus denjenigen Projekten, die von den IBK-Ländern für die Endausscheidung nominiert wurden. Als ein Bonus würden durch die Nominierten untereinander ein "KollegInnenprojekt" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Alle Nominierten hatten die Möglichkeit, ihr Projekt den anderen Teilnehmern in Form einer Pecha-Kucha zu präsentieren. Das Liechtensteiner Team hane daraus eine Performance mit Herz und Charme gemacht und gewann die einhellige Zustimmung, so das Ministierum. Der Verein Neuraum durfte den "KollegInnenpreis" entgegen nehmen.

Regierungsrat Mauro Pedrazzini überreicht Preis für Gesundheitsförderung

Die Qualität des Projektes FreeVeloPoint habe aber auch die liechtensteinische Jury überzeugt, die zum ersten Mal den liechtensteinischen Preis für Gesundheitsförderung verliehen hat. Die Preisübergabe erfolgte durch Regierungsrat Mauro Pedrazzini. Das Projekt sei nicht nur nachhaltig geplant, sondern werde auch durch viele soziale Komponenten vernetzt und partizipativ umgesetzt. Die Fahrräder für das kostenlose Fahrradverleihsystem werden durch die geschützte Werkstätte Auxilia aufbereitet und durch den Verein für Betreutes Wohnen (VBW) an mittlerweile bereits 27 Stationen im Land zur Verfügung gestellt. FreeVeloPoint trage dazu bei, dass wir mehr Bewegung im Alltag einbauen können, so das Ministerium weiter. Zudem könne es eine wertvolle Unterstützung für Unternehmen bieten, die Betriebliches Mobilitätsmanagement ernst nehmen und Velos für ihre Mitarbeiter einsetzen.

(ikr/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 08:44 (Aktualisiert gestern 08:52)
Regierung spendet zum 30. Regierungsjubiläum des Fürsten 25 000 Franken
Volksblatt Werbung