Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Pragmatisch, analytisch und besonnen: Manfred Bischof. (Fotos: MZ)
Politik
Liechtenstein|28.03.2019 (Aktualisiert am 28.03.19 16:16)

«Als Bürgermeister gilt es, stets verantwortungsvoll zu handeln!»

VADUZ - Erwartungsgemäss müssen die Bürgermeister- und Vorsteherkandidaten in einen zweiten Wahlgang. Das «Volksblatt» hat den FBP-Bürgermeis­terkandidaten von Vaduz, Manfred Bischof, zu einem Gespräch getroffen.

Pragmatisch, analytisch und besonnen: Manfred Bischof. (Fotos: MZ)

VADUZ - Erwartungsgemäss müssen die Bürgermeister- und Vorsteherkandidaten in einen zweiten Wahlgang. Das «Volksblatt» hat den FBP-Bürgermeis­terkandidaten von Vaduz, Manfred Bischof, zu einem Gespräch getroffen.

«Volksblatt»: Herr Bischof, am 24. März waren Sie den anderen Mitbewerbern um das Amt des Vaduzer Bürgermeisters mit 39,6 Prozent der Stimmen voraus. Haben Sie damit gerechnet, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt?
Manfred Bischof: Zuerst möchte ich mich bei allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen in meine Person, in meine Werte und meine Erfahrungen herzlich bedanken. Wer sich mit der Politik auseinandersetzt, dem war ziemlich klar, dass es angesichts der vier Bewerbungen zu einem zweiten Wahlgang kommen wird.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 608 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|28.03.2019
Tino Quaderer: «Der zweite Wahlgang beginnt bei null»