Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ex-LSV-Skifahrerin Jessica Hilzinger schaffte es in Levi nicht in die Top 30. (Foto: RM)
Sport
Liechtenstein|23.11.2020 (Aktualisiert am 23.11.20 13:39)

Hilzinger fehlten nur zwei Hunderstel

LEVI -  Für die ehemalige LSV-Athletin und nun für den deutschen Skiverband fahrende Jessica Hilzinger verlief der Auftakt in die neue Saison nicht wunschgemäss. Bei beiden Slaloms in Levi (FIN) verpasste sie den Sprung in den zweiten Lauf.

Ex-LSV-Skifahrerin Jessica Hilzinger schaffte es in Levi nicht in die Top 30. (Foto: RM)

LEVI -  Für die ehemalige LSV-Athletin und nun für den deutschen Skiverband fahrende Jessica Hilzinger verlief der Auftakt in die neue Saison nicht wunschgemäss. Bei beiden Slaloms in Levi (FIN) verpasste sie den Sprung in den zweiten Lauf.

Bei den ersten beiden Slaloms des Winters schaffte es die Schaanerin nicht in den 2. Lauf. Im ersten Rennen am Samstag belegte sie nach dem 1. Lauf den 48 Rang. Auf die Top 30 fehlte der 23-Jährigen mehr als eine Sekunde. Deutlich knapper verpasste sie einen Startplatz für den Entscheidungsdurchgang im zweiten Rennen. Als 32. fehlten ihr gerade mal zwei Hundertstel Sekunden, damit sie sich unter den besten 30 Athletinnen platziert und den zweiten Durchgang bestreiten hätte können. 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 707 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 19:50 (Aktualisiert vor 22 Minuten)
FCV in St. Gallen ohne Chance
Volksblatt Werbung