Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
HANDOUT - Blick auf den Frachter «Wakashio», der bereits am 25. Juli auf Grund lief, und vor der Ostküste von Mauritius im Indischen Ozean liegt. Ein japanischer Frachter war vor rund zwei Wochen vor der Südostküste von Mauritius auf Grund gelaufen. Foto: Gwendoline Defente/Etat Major des Armees/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
Vermischtes
International|10.08.2020

Ölkatastrophe auf Mauritius: Behörden pumpen Treibstoff ab

PORT LOUIS - Nach dem Schiffsunglück vor Mauritius versuchen die Behörden, ein noch grösseres Öldesaster zu vermeiden.

HANDOUT - Blick auf den Frachter «Wakashio», der bereits am 25. Juli auf Grund lief, und vor der Ostküste von Mauritius im Indischen Ozean liegt. Ein japanischer Frachter war vor rund zwei Wochen vor der Südostküste von Mauritius auf Grund gelaufen. Foto: Gwendoline Defente/Etat Major des Armees/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
Nächster Artikel
Vermischtes
International|gestern 18:07
Wie gut ist die Luftqualität in der Schweiz?

In Dübendorf wurde eine neue Messstation für Luftqualität eingeweiht. Die von der Empa und dem Bundesamt für Umwelt (Bafu) betriebene Station misst Luftschadstoffe und dient als Forschungsplattform. In den vergangenen Monaten habe sich aufgrund der Coronamassnahmen die Luftqualität zwischenzeitlich verbessert, sagt Paul Steffen Vizedirektor des Bafu. Allerdings gibt es auch Messwerte, die den Grenzwert überschreiten.

Volksblatt Werbung