Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ärzte und Pflegepersonal wechseln die Lungenersatz-Maschine eines Covid-Patienten auf der Covid-19-Intensivstation des Stadtspitals Zürich. Der Bundesrat möchte verlässlichere Information zur drohenden Belastung mit Omikron-Patienten, bevor er die Coronamassnahmen allenfalls verschärft. (Archivbild)
Coronavirus
Schweiz|31.12.2021 (Aktualisiert am 31.12.21 15:51)

Vorerst keine weitergehenden Massnahmen und Paket in der Hinterhand

BERN - Dem Bundesrat fehlen zur zentralen Frage der drohenden Belastung der Intensivstationen durch Omikron-Patienten zuverlässige Informationen. Deshalb verzichtet er auch nach der ausserordentlichen Telefonkonferenz vom Freitag vorerst auf weitergehende Massnahmen.

Ärzte und Pflegepersonal wechseln die Lungenersatz-Maschine eines Covid-Patienten auf der Covid-19-Intensivstation des Stadtspitals Zürich. Der Bundesrat möchte verlässlichere Information zur drohenden Belastung mit Omikron-Patienten, bevor er die Coronamassnahmen allenfalls verschärft. (Archivbild)

BERN - Dem Bundesrat fehlen zur zentralen Frage der drohenden Belastung der Intensivstationen durch Omikron-Patienten zuverlässige Informationen. Deshalb verzichtet er auch nach der ausserordentlichen Telefonkonferenz vom Freitag vorerst auf weitergehende Massnahmen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 430 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|31.12.2021 (Aktualisiert am 31.12.21 11:38)
42 neue Coronafälle am Donnerstag - Omikron-Infektionen steigen
Volksblatt Werbung