Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Von links nach rechts: Andreas Wieland, CEO Hamilton Bonaduz AG; Roger Lang, CFO Hamilton Bonaduz AG; Albert Ospelt, Inhaber Ospelt AG; Philipp Ospelt, Geschäftsführer Ospelt AG; Marcel Kunz, Betriebsleiter Ospelt Schweiz AG. (Foto: ZVG)
Wirtschaft
Region|27.05.2021 (Aktualisiert am 27.05.21 10:45)

Ospelt Catering AG übernimmt Verpflegung von 1500 Arbeitskräften

NENDELN/BONADUZ - Die Ospelt Catering AG erweitert ihre regionale Geschäftstätigkeit: Die neu gegründete Tochterfirma, Ospelt Catering AG - Schweiz verpflegt neu 1500 Mitarbeiter des Unternehmens Hamilton in Bonaduz und Domat/Ems. Wie aus einer Aussendung hervorgeht, schaffe die Neugründung 16 Arbeitsplätze.

Von links nach rechts: Andreas Wieland, CEO Hamilton Bonaduz AG; Roger Lang, CFO Hamilton Bonaduz AG; Albert Ospelt, Inhaber Ospelt AG; Philipp Ospelt, Geschäftsführer Ospelt AG; Marcel Kunz, Betriebsleiter Ospelt Schweiz AG. (Foto: ZVG)

NENDELN/BONADUZ - Die Ospelt Catering AG erweitert ihre regionale Geschäftstätigkeit: Die neu gegründete Tochterfirma, Ospelt Catering AG - Schweiz verpflegt neu 1500 Mitarbeiter des Unternehmens Hamilton in Bonaduz und Domat/Ems. Wie aus einer Aussendung hervorgeht, schaffe die Neugründung 16 Arbeitsplätze.

Der Ausbau der regionalen Ausrichtung des Unternehmens komme für Inhaber Albert Ospelt einem Meilenstein in der Geschichte der Ospelt AG gleich. Bereits vor mehreren Jahren habe das Unternehmen die Verpflegung im VIP-Bereich des Open Airs St. Gallen und beim Summerdays Festival in Arbon übernommen. «Die Übernahme des Betriebsrestaurants bei einem Weltkonzern wie der Hamilton AG hat nochmals eine andere Dimension. Es geht um über 1000 Mittagessen jeden Tag. Deshalb war es wichtig, eine Tochterfirma mit Sitz in Domat/Ems zu gründen», wird Ospelt in der Mitteilung zitiert. Die Tochterfirm beschäftige 16 Arbeitskräfte.

Die Zusammenarbeit der Ospelt Catering AG und der Hamilton sei ein weiterer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Das Bündner Unternehmen lege nämlich Wert auf regionale und klimaneutrale Beschaffung. Das komme der neu gegründeten Tochterfirma gerade recht, schreibt Betriebsleiter Marcel Kunz in der Aussendung: «Wir setzen auf regionale Produkte und Klimaneutralität. Hierfür bieten wir auf der Speisekarte nicht nur ein ‹Klimamenü› an, sondern weisen auch den CO2-Ausstoss für die Herstellung der Speisen aus. Alle verwendeten und verarbeiteten Lebensmittel stammen aus der Region.»

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 241 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red / pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Region|09.09.2021 (Aktualisiert am 09.09.21 10:51)
Selbst Helvetia protestiert gegen "Greenwashing" des Finanzplatzes
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung