Volksblatt Werbung
(Foto: Michael Zanghellini, Illustration: SSI)
Wirtschaft
Liechtenstein|28.02.2022 (Aktualisiert am 28.02.22 14:48)

Sanktionen gegen Russland: Finanz­platz muss Kundenstämme prüfen

VADUZ - Nach dem Angriff auf die Ukraine soll Russland durch wirtschaftliche Sanktionen in die Knie gezwungen werden. So die Strategie der westlichen Staatengemeinschaft. Wie im Krieg üblich, ist das auch mit Kollateralschäden verbunden. Jene der jüngsten Sanktionen werden vorwiegend den Finanzplatz und die Exportwirtschaft treffen.

(Foto: Michael Zanghellini, Illustration: SSI)

VADUZ - Nach dem Angriff auf die Ukraine soll Russland durch wirtschaftliche Sanktionen in die Knie gezwungen werden. So die Strategie der westlichen Staatengemeinschaft. Wie im Krieg üblich, ist das auch mit Kollateralschäden verbunden. Jene der jüngsten Sanktionen werden vorwiegend den Finanzplatz und die Exportwirtschaft treffen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 14 Absätze und 689 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ds/dpa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|28.02.2022
Schweizer Zögern soll heute ein Ende haben
Volksblatt Werbung