Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Auf der anderen Seite des Rheins geht man andere Wege. (Foto: Michael Zanghellini)
Coronavirus
Liechtenstein|30.10.2020 (Aktualisiert am 30.10.20 20:53)

Zusammenfassung des Tages: Liechtenstein setzt eigenen Weg fort, St. Gallen schert aus

VADUZ - Zumindest für die nächsten drei Wochen will Liechtenstein seine derzeit geltenden Regeln beibehalten, die Schweizer Massnahmen setzt die Regierung vorerst nicht um. Schlechte Neuigkeiten gibt es trotzdem: Eine hochbetagte Person ist am Donnerstag verstorben. Unterdessen weicht der Kanton St. Gallen auch von der Schweiz ab: Kontaktpersonen müssen unter gewissen Umständen nicht mehr in Quarantäne.

Auf der anderen Seite des Rheins geht man andere Wege. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Zumindest für die nächsten drei Wochen will Liechtenstein seine derzeit geltenden Regeln beibehalten, die Schweizer Massnahmen setzt die Regierung vorerst nicht um. Schlechte Neuigkeiten gibt es trotzdem: Eine hochbetagte Person ist am Donnerstag verstorben. Unterdessen weicht der Kanton St. Gallen auch von der Schweiz ab: Kontaktpersonen müssen unter gewissen Umständen nicht mehr in Quarantäne.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 712 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|30.10.2020 (Aktualisiert am 30.10.20 21:15)
Sinfonieorchester Liechtenstein: Konzerte weiterhin möglich
Volksblatt Werbung