Volksblatt Werbung
Vermischtes
Liechtenstein|18.04.2018 (Aktualisiert am 18.04.18 16:49)

Ehemaliger Triesenberger Kaplan ist wieder unterwegs

SCHAAN - Kpl. Johannes Maria Schwarz bereitet sich gerade auf seine nächste Pilgerwanderung vor – im Zick-Zack über die Alpen. Der Jerusalempilger, der vor fünf Jahren 14'000 Kilometer von Triesenberg ins Heilige Land und wieder zurück marschierte, will auf diesem Weg die grössten, schönsten, ältesten, interessantesten, höchstgelegensten Wallfahrtsorte, Kirchen, Klöster, Heiligtümer und Pilgerstätten im ganzen Alpenbogen besuchen. 

SCHAAN - Kpl. Johannes Maria Schwarz bereitet sich gerade auf seine nächste Pilgerwanderung vor – im Zick-Zack über die Alpen. Der Jerusalempilger, der vor fünf Jahren 14'000 Kilometer von Triesenberg ins Heilige Land und wieder zurück marschierte, will auf diesem Weg die grössten, schönsten, ältesten, interessantesten, höchstgelegensten Wallfahrtsorte, Kirchen, Klöster, Heiligtümer und Pilgerstätten im ganzen Alpenbogen besuchen. 

Auch Liechtenstein ist Teil der Route, die den Projektnamen „Via Alpina Sacra“ trägt. Aufbruch ist am 15. Mai in Aquileia nördlich von Venedig, das erhoffte Ziel liegt nach 4100 Kilometern und 180'000 Höhenmetern auf der Klosterinsel Saint-Honorat bei Cannes.

Im Rucksack, so Schwarz, sei bislang noch Platz. Darum lade er die Liechtensteiner herzlich ein, ihm – auch anonym – bis 1. Mai ihre Gebetsanliegen und Sorgen mit auf den Weg zu geben. Auf der Internetseite www.4kmh.com/vas hat er dafür ein Formular eingerichtet.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 187 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd / red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|31.03.2018
«Wenn sich das Licht der Osterkerze in der Kirche ausbreitet, geht mir das Herz auf»
Volksblatt Werbung