Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Dieses Wochenende wird im Amateurfussball die Rückrunde angepfiffen (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|26.03.2022 (Aktualisiert am 26.03.22 13:27)

Der Ball rollt wieder

ESCHEN/SCHAAN/TRIESEN/TRIESENBERG - Nach der langen Winterpause startet in der 2. und 3. Liga an diesem Wochenende wieder der Meisterschaftsbetrieb. Wobei Liechtensteins Zweitligisten Ruggell und Vaduz II wegen der Länderspiele noch in der «Warteschleife» sind, für die Drittligisten Triesenberg, Schaan, Triesen und USV Eschen-Mauren II geht es hingegen schon um wichtige Punkte.

Dieses Wochenende wird im Amateurfussball die Rückrunde angepfiffen (Foto: MZ)

ESCHEN/SCHAAN/TRIESEN/TRIESENBERG - Nach der langen Winterpause startet in der 2. und 3. Liga an diesem Wochenende wieder der Meisterschaftsbetrieb. Wobei Liechtensteins Zweitligisten Ruggell und Vaduz II wegen der Länderspiele noch in der «Warteschleife» sind, für die Drittligisten Triesenberg, Schaan, Triesen und USV Eschen-Mauren II geht es hingegen schon um wichtige Punkte.

Aufgrund der Länderspiele der Liechtensteiner Nationalmannschaft verzögert sich der Start der beiden Zweitliga-Teams um eine Woche. Der FC Ruggell und der FC Vaduz II spielen ihre erste Rückrunden-Partie erst am Samstag, den 2. April. Die Ruggeller spielen dabei auswärts beim FC St. Margrethen und der FC Vaduz II gastiert beim KF Dardania. Die Spiele von diesem Wochenende werden am Dienstag, den 5. April, nachgeholt (FC Vaduz II – FC Abtwil-Engelburg und FC Ruggell – KF Dardania SG).

Bei Vaduz II und Ruggell verzögert sich der Start (Foto: MZ)

Aufsteiger Schaan überrascht

Insgesamt vier Liechtensteiner Mannschaften spielen in der Gruppe zwei der 3. Liga. Der FC Schaan ist nach der Vorrunde mit Platz sechs am besten klassiert. Fünf Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen schauten dabei heraus. FCS-Trainer Lucas Eberle blickt auf eine positive Hinrunde zurück: «Als Aufsteiger dürfen wir duchaus zufrieden sein, denn wir präsentierten uns als eine starke Einheit auf dem Platz. Zudem war jeder Sieg ein verdienter und kein glücklicher. Hätten wir teilweise das Glück auf unserer Seite gehabt, hätten es durchaus einige Punkte mehr sein können.»

Fünf Testspiele bestritt der FC Schaan in der Vorbereitung. Allesamt gegen Drittligisten und viermal davon gingen sie als Sieger vom Platz. «In der Vorbereitung haben wir den Fokus auf die Physis gelegt und parallel dazu natürlich auch auf die Weiterentwicklung unseres Spielsystems», so Eberle, der vor Kurzem beim FC Schaan verlängert hat. In Sachen Kader gab es beim FCS im Winter keine grösseren Mutationen. Schaan bekommt es im ersten Spiel der Rückrunde mit dem Schlusslicht FC Rheineck zu tun (heute 17.30 Uhr). Keine leichte Aufgabe für die Mannschaft von Eberle: «Der FC Rheineck hat sehr viele neue Spieler verpflichtet, daher sind sie sehr schwer einzuschätzen. Trotz drei Absenzen ist es unser Anspruch, die drei Punkte aus dem Rheintal mitzunehmen.»

Der FC Schaan im Aufwind. Hier im LFV-Cup gegen den USV I (Foto: MZ)

Mit Verstärkung zu mehr Punkte

Der FC Triesenberg steht mit zwei Punkten weniger unmittelbar hinter dem FC Schaan auf Platz sieben. Mit der Vorrunde ist Trainer Alessio Haas nicht ganz zufrieden: «Die 0:4-Pleite im ersten Spiel gegen den FC Diepoldsau-Schmitter war die einzige verdiente Niederlage, auch in dieser Höhe. Doch die restlichen drei Niederlagen gegen Rebstein, Rüthi und Altstätten hätten nicht sein müssen.»

Eine positive Bilanz zieht Haas aber bei den Derbys. Denn die Berger konnten zwei gewinnen und spielten gegen Triesen remis. Mit Pascal Koller vom FC Widnau und Lucas Viegas von BW Feldkirch hat sich der FC Triesenberg in der Winterpause nochmals punktuell verstärkt. «Wir sind froh, dass Pascal und Lucas den Weg zu uns gefunden haben. Beide bringen nochmals viel Power mit in unser Spiel», sagt Haas weiter.

In den Vorbereitungsspielen gab es für die Berger Höhen und Tiefen. Am Wintercup in Ruggell deklassierte BW Feldkirch den FC Triesenberg gleich mit 6:0, dafür konnte letztes Wochenende ein 10:0-Kantersieg über den FC Untervaz gefeiert werden.
Für das heutige Auftaktspiel auswärts gegen den FC Rüthi (15 Uhr) stellt Haas klar: «Wir wollen drei Punkte holen, um einen erneuten Fehlstart zu vermeiden.»

Der FC Triesenberg steht nach der Vorrunde auf Platz 7 (Foto: MZ)

Triesen muss zum Leader

Auch der Trainer des FC Triesen Fabian Hutter hat sich in der Vorrunde ein paar Punkte mehr erhofft: «15 Punkte waren das Ziel und 13 haben wir geholt. Die Einstellung und die Leistung der Mannschaft hat aber jeweils gepasst, doch mich ärgern noch immer die Niederlagen gegen Rüthi (2:3) und Buchs (1:2), welche nicht nötig waren.»
Die Triesner hatten in der Vorrunde den besten Torjäger der gesamten Liga in ihren Reihen. Die Rede ist vom 32-jährigen Julien Hasler, der in elf Spielen 14 Mal erfolgreich war.

In der Winterpause erhielt Hasler noch drei neue Mitspieler. Vom FC Balzers I kam Amir Kadic, vom USV I Alexander Marxer und von Haag Torhüter Selcuk Bicer. Kadic spielte schon einmal auf der Blumenau, da aber noch in der 2. Liga. «Amir musste aufgrund des Militärs kürzertreten, so entschied er sich zu uns in die 3. Liga zu wechseln, wo er noch immer einige Mitspieler kennt», sagt Fabian Hutter. Zum Auftaktspiel der Rückrunde gegen Leader Buchs (heute 16 Uhr) fehlen Hutter drei Spieler wegen Corona und zwei wegen einer Verletzung.

Julien Hasler ist aktuell bester Torschütze der komplet­ten 3. Liga (Foto: MZ)
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 13 Absätze und 756 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|26.03.2022 (Aktualisiert am 26.03.22 13:53)
Kick-off heisst es auch bei den Frauenteams
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung