Das Flüchtlingsheim in Vaduz. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|12.04.2022 (Aktualisiert am 12.04.22 10:24)

Private Unterbringung von Flüchtlingen wird weiter vermieden

VADUZ - Ein Drittel der Ukraine-Flüchtlinge in Liechtenstein wohnt bei Privatpersonen. Dabei wollen Behörden und Flüchtlingshilfe die private Unterbringung so lange es geht vermeiden. Dafür sollen staatliche Unterkünfte weiter ausgebaut werden.

Das Flüchtlingsheim in Vaduz. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Ein Drittel der Ukraine-Flüchtlinge in Liechtenstein wohnt bei Privatpersonen. Dabei wollen Behörden und Flüchtlingshilfe die private Unterbringung so lange es geht vermeiden. Dafür sollen staatliche Unterkünfte weiter ausgebaut werden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 377 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|12.04.2022 (Aktualisiert am 12.04.22 10:18)
23 Flüchtlingskinder warten auf ihre Einschulung in Liechtenstein
Volksblatt Werbung