Volksblatt Werbung
Politik
Liechtenstein|22.08.2021 (Aktualisiert am 22.08.21 12:35)

Regierungsparteien trauern mit der fürstlichen Familie

VADUZ - FBP und VU trauern um Fürstin Marie und sprechen der fürstlichen Familie ihr Beileid und Mitgefühl aus.

VADUZ - FBP und VU trauern um Fürstin Marie und sprechen der fürstlichen Familie ihr Beileid und Mitgefühl aus.

Die FBP schreibt am Sonntagmittag:

"Tief betroffen haben wir vom Hinschied Ihrer Durchlaucht Fürstin Marie erfahren. In diesem schweren Stunden möchten wir unser tiefes Mitgefühl mit Fürst Hans-Adam II., ihren Kindern mit ihren Familien sowie den weiteren Mitgliedern der fürstlichen Familien zum Ausdruck bringen.

In die Trauer mischt sich Dankbarkeit für das Engagement der Landesfürstin für verschiedene soziale und kulturelle Institutionen, wo sie während vielen Jahren mit grossem Einsatz ihre anspruchsvolle Aufgabe als Präsidentin erfüllte. Wir denken hier besonders an ihre Präsidentschaft beim Liechtensteinischen Roten Kreuz, das sie im Sinne der Gründerin dieser Hilfsorganisation, Fürstin Gina, weiterführte und ausbaute. Ihre engagierte Arbeit für die Opfer von Kriegen und Katastrophen bleiben in Erinnerung, wie auch ihre jeweiligen Spendenaufrufe, die das Herz von vielen unserer Mitmenschen öffnete. Mit grosser Dankbarkeit erfüllt uns ihr Einsatz für die Behinderten und Benachteiligten in unserer Gesellschaft, wo sie Menschlichkeit und Solidarität vorlebte. Ihr selbstloses Wirken wurde 2003 beim 'Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung' auf besondere Art und Weise für die breite Bevölkerung sichtbar, als sich die beschützten Arbeitsstätten öffneten und einen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt benachteiligter Mitmenschen ermöglichten.

Eine bedeutende Rolle erfüllte Fürstin Marie auch in staatspolitischer Hinsicht. An der Seite von Fürst Hans-Adam II. stand bei Staatsbesuchen, offiziellen Anlässen, aber auch bei weniger bedeutenden Ereignissen und Veranstaltungen eine moderne, eigenständige Frau, die mit ihrer Präsenz und ihrer Wertschätzung für das Wirken anderer Menschen jeweils spezielle Akzente setzte.

Unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnern sich gerne an die Feiern bei der Hochzeit mit Fürst Hans-Adam II. Liechtenstein erlebte 1967 eine Traumhochzeit mit einer strahlenden Braut, welche mit ihrem Charme die Herzen der Bevölkerung eroberte. Diese Erinnerung und viele andere Erinnerungen an das Wirken der Fürstin im Staat, im Sozialleben, in Kultur und Bildung erfüllen uns mit Dankbarkeit, auch wenn die Landesfürstin nun nicht mehr unter uns weilt.

Dem Landesfürsten, den Kindern mit ihren Familien und der weiteren fürstlichen Familie sprechen wir unser herzliches und tiefempfundenes Beileid aus. Wir trauern mit ihnen und hoffen, dass die Erinnerungen an die Fürstin als Frau und Mutter den Schmerz über den Verlust lindern helfen." 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 688 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|22.08.2021 (Aktualisiert am 22.08.21 11:06)
Grosse Anteilnahme am Tod der Landesfürstin
Volksblatt Werbung